Bankeinbruch in Fuhrberg gescheitert

Dort wo nun die Spanplatte zu sehen ist, waren die Täter mit dem LKW rückwärts in den Bankraum gefahren. Erfolglos versuchten sie, den Bankautomat aus seiner Verankerung zu reißen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Täter wollten Bankautomat mit LKW aus Wand reißen

FUHRBERG (hhs). In der Nacht zum Donnerstag haben bisher unbekannte Täter versucht, den Bankautomaten der Volksbank Hannover im Gebäude des Frischmarktes an der Mellendofer Straße zu knacken. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Täter zuvor einen LKW gestohlen, mit dem sie dann in den SB-Raum gefahren sind.
Gegen 2.45 Uhr soll sich dieser Vorfall ereignet haben. Nachdem der geplante Diebstahl des Geldautomaten gescheitert war, sind die Täter ohne Beute geflüchtet. Die Polizei in Großburgwedel war durch einen Alarm über den Bankeinbruch informiert worden. Etwa zeitgleich hatte ein Anwohner verdächtige Geräusche und Personen an dem Gebäude beobachtet und die Polizei informiert.
Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, stellten sie zunächst fest, dass die Einbrecher versucht hatten, mit dem Heck eines grauen Pritschen-LKW rückwärts in den SB-Bereich der Volksbank zu fahren. Allerdings nicht in die Frontseite, in der sich die Zugangstür des Automatenraums befindet, sondern durch die voll verglaste rechtwinklig zum Frischmarkt ausgerichtete Seite. Die Täter hatten dann noch versucht, mit dem LKW den Geldautomaten aus seiner Verankerung herauszureißen. Dies misslang allerdings. Sie flüchteten mit zwei PKW in Richtung Auffahrt Mellendorf der A7 . Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.
Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der LKW zuvor in der Nacht in Celle entwendet worden ist. Der SB-Bereich der Bank wurde bei diesem Einbruchsversuch erheblich beschädigt.
Wer Hinweise zur Tat oder zu den unbekannten Tätern geben kann, setze sich bitte mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991 115 in Verbindung. Dieser Einbruchsversuch ist nun schon der zweite in den vergangenen beiden Jahren. Es war bei Redaktionsschluss noch nicht klar, wann in den beschädigten Bankräumen wieder Geldgeschäfte getätigt werden können.