Autofahrer fährt in Laternenumzug

78-Jähriger begeht anschließend Unfallflucht

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Am späten Nachmittag hat am Freitag, 10.11.2017, der Fahrer eines silbernen Mercedes C180 am Mennegarten einen 46-jährigen Fußgänger aus einem Laternenumzug angefahren, für einige Meter auf seiner Motorhaube aufgeladen und ist anschließend geflüchtet.
Der 46-Jährige war mit seiner 36 Jahre alten Frau zu Fuß in der Mitte eines Laternenumzuges von der St. Paulus-Kirche auf der Straße Mennegarten in Richtung
Rathausplatz unterwegs gewesen. Gegen 17.30 Uhr näherte sich der Mercedes-Fahrer, ein dunkel gekleideter Mann von zirka 60 bis 70 Jahren, mit seinem Fahrzeug von hinten dem Paar.
Er hatte sich offenbar zuvor durch den hinteren Teil des Umzuges bis zu dessen Mitte verkehrswidrig durchgedrängelt. Als der 46-Jährige den Pkw-Fahrer nicht passieren ließ, touchierte dieser den Fußgänger mit der Stoßstange an den Beinen. Der 46-Jährige wollte den Fahrer daraufhin zur Rede stellen, jedoch fuhr der Mann weiter auf ihn zu, lud ihn auf seine Motorhaube auf und beschleunigte.
Nach einigen Metern bog der unbekannte Fahrer mit dem Mercedes nach rechts in die Osterwiesen ab, woraufhin der Angefahrene von der Motorhaube rutschte und, nachdem er sich zunächst noch am Außenspiegel festgehalten hatte, auf die Fahrbahn fiel. Durch das Manöver des Verkehrsrowdys zog er sich leichte Verletzungen zu. Seine Frau, die anfangs noch versucht hatte die Fahrertür zu öffnen und sich daran festgehalten hatte, stürzte ebenfalls und verletzte sich dabei leicht.
Ein Rettungswagen brachte beide in ein Krankenhaus. Der Mercedes-Fahrer fuhr über die Osterwiesen in unbekannte Richtung davon. Am Samstagvormittag, 11.11.2017, haben Polizeibeamte die Anschrift des Fahrzeughalters aufgesucht. Nachdem sich der Verdacht gegen einen 78-Jährigen Burgwedeler erhärtet hatte, wurde sein Führerschein sichergestellt. Auf der Motorhaube des Pkw wurden Spuren gefunden und gesichert. Die Ermittlungen dauern an.