An der Sonnenblumenschule in Thönse bewegt sich was

Schulleiterin Jeannine Schneider (2.v.l.) und die Schüler Felician und Emeli freuen sich über die Urkunde zur „sportfreundlichen Schule“ aus den Händen der zuständigen Fachberaterin für Schulsport Karin Pfaab der Landesschulbehörde. (Foto: Dana Noll)

Grundschule wird als „sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet

THÖNSE (dno). Bewegung „lohnt“ sich! Es macht nicht nur Spaß, hält fit und gesund, sondern wird auch von der Niedersächsischen Landesschulbehörde „belohnt“. Im besten Fall mit einer Zertifizierung in Form einer Urkunde sowie einer Plakette und - einem Scheck. Und den hat sich die Sonnenblumenschule in Thönse wirklich verdient!

Zur Feierstunde am Mittwochvormittag wurde ganz „standesgemäß“ in die Turnhalle geladen. Hier nahmen Lehrkräfte, Eltern und Gäste auf Pezzibällen Platz und warteten gespannt auf die Hauptakteure: die Grundschulkinder. Diese stürmten in die Halle und bewiesen in einem fast 1-stündigen Programm, warum sie die Auszeichnung verdient hatten.

Auf den Tag genau vor einem Jahr hatte sich die Sonnenblumenschule um die Zertifizierung zur „sportfreundlichen Schule“ beworben. Diese wird von der Niedersächsischen Landesschulbehörde verliehen, um hervorragende Leistungen und besonderes Engagement in der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen durch vielfältige Sport- und Fitnessangebote zu würdigen.
Auch das Interesse an gesunder Ernährung und die regelmäßige Umsetzung zum Beispiel in einem gesunden, gemeinsamen Frühstück musste erfüllt werden. In den vergangenen 7 Jahren haben sich fast 137 Schulen um diesen Titel beworben. Davon wurden etwa 120 zertifiziert, überwiegend Grundschulen. Im Raum Burgwedel ist die Sonnenblumenschule Thönse die erste Schule mit dieser Auszeichnung!

Neben den aktiven Schulsportprogramm und der Durchführung des Schwimmunterrichts, gibt es an der Grundschule Thönse zahlreiche Kooperationen mit Vereinen. Das vielfältige Angebot reicht von Tischtennis und schwimmen bis hin zu Kinderturnen und reiten. Dazu werden jährlich, auch mit Unterstützung der Eltern, Sport- und Schwimmfeste sowie ein Soccer- Turnier veranstaltet.
Die regelmäßige Teilnahme an Schulwettkämpfen und die Talentsichtung und -förderung motorisch begabter Schülerinnen und Schüler zählen ebenso zu den Kriterien. Der Schulhof bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich in den Pausen auszutoben – mit Bällen, Seilen, Rutschen, einem Spielhaus und mit den neuen Rollern, die erst im vergangenen Jahr angeschafft wurden.
Der Förderverein ist sehr aktiv, wenn es darum geht, die Kinder zu Sport und Bewegung zu animieren. „Wir möchten Möglichkeiten schaffen, damit die Kinder auf dem Schulhof Spaß haben“, so die Vorsitzende des Fördervereins Sonja Bertram. In diesem Jahr können sich die Schüler noch über ein weiteres Spielgerät freuen: In Kürze werden „Hüpfpilze“ in verschiedenen Größen an die Schule übergeben.
Nach dem Eröffnungslied „Laufen hält uns fit“ zeigten die Kleinsten ihren „Schmetterlingstanz“ bevor die Drittklässler mit Reifen und Waveboards die Halle zum Kochen brachten. Beim Seilspringen zeigten die Schüler der vierten Klassen Kondition und Können.
Der Regionssportbund Hannover kam in Vertretung von Philipp Seidel, der nicht nur zur Zertifizierung gratulierte, sondern auch einen Scheck im Gepäck hatte. „Den können wir immer gut gebrauchen und freuen uns, wieder neue Sportmaterialien einkaufen zu können“, so Schulleiterin Jeannine Schneider.