Alik Schnaidt überraschte die TT-Konkurrenz

Die Sieger in der Seniorenklasse der Burgwedeler Tischtennis-Stadtmeisterschaften. (Foto: Markus Geng)

Christian Bähre siegte wieder in der Seniorenklasse

BURGWEDEL (r/bs). Bei den 9. Burgwedeler Stadtmeisterschaften, zu denen alle Einwohner der Stadt Burgwedel und die Aktiven der Tischtennisabteilungen eingeladen waren, setzte sich überraschend Alik Schnaidt vom TTK Großburgwedel durch.
Nach einem Sieg in der Gruppenphase gegen Vorjahressieger Sven Sengkin
(TSV Engensen) und dem Finalsieg gegen Vereinskollegen Hans-Dieter
Reimann, der im Halbfinale den Topgesetzten Nils Bartling (TSV Engensen)
besiegte, setzte sich Schnaidt erstmals die Krone auf.
In der Seniorenklasse gab es keine Überraschung. Mit Christian Bähre (TSV Engensen) setzte sich der haushohe Favorit klar durch und sicherte sich sowohl den Einzel-, als auch den Doppeltitel mit Mannschaftskollegen Uwe Heuer.
Mit fünf Titelgewinnen dominierte aber der TSV Engensen die diesjährigen Wettkämpfe vor dem TTK Großburgwedel (3). Einen Titel konnte immerhin der TTC Thönse für sich verbuchen.
Insgesamt waren die Meisterschaften mit 55 Teilnehmern besucht. „Leider ist das ein neuer Negativrekord in der Geschichte dieser Meisterschaften, obwohl sich der Ausrichter TTC Thönse sichtlich bemüht hat“, merkt Markus Geng, Abteilungsleiter der Tischtennissparte des TSV Wettmar, an.
Lothar Heinrich, vom Ausrichter TTC Thönse fügte erläuternd hinzu: „Da bereits die Rückrundenspiele begonnen hat, sind sehr viele Jugendspieler nicht angetreten."
Neben den Vereinsaktiven waren aber auch einige Vereinslose am Start.
Die Seniorenbegegnungsstätte Großburgwedel trat dabei mit vier Herren und
einer Dame an. In der Nachwuchskonkurrenz spielten drei jugendliche Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan mit, die trotz anfänglicher Nervosität sehr viel Spaß hatten. Neben guten Platzierungen im Einzel gewannen zwei der drei den Doppeltitel in der Jugendklasse.