Alexander Yakovlev präsentiert „Mystische Gestalten“

Der Pianist Alexander Yakovlev präsentiert am Sonntag, 6. März, im Isernhagenhof „Mystische Gestalten“. (Foto: A. Yakovlev)

Pianist von Weltrang spielt Rachmaninow, Liszt, Mussorgsky und Ravel

ISERNHAGEN (r/bs). Klassikliebhaber können am Sonntag, 6. März, um 17.00 Uhr im Isernhagenhof, Hauptstraße 68, einen Pianisten von Weltrang hautnah erleben. Dann gastiert der in St. Petersburg lebende Pianist Alexander Yakovlev in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“.
In diesem Jahr entführt der mit 55 ersten Preisen ausgezeichnete Virtuose mit seinem Programm in die Welt der Mystik. Geheimnisvoll und manchmal auch bedrohlich bannt Yakovlev vielschichtige Stimmungen auf den Flügel und verleiht den Verkörperungen der Meerjungfrau, des Kobolds und anderer musikalische Gestalt. Mit Rachmaninow, Liszt, Mussorgsky und Ravel - und Alexander Yakovlev am Flügel - bekommt die Mystik ein farbenreiches Klanggewand.
Rachmaninows „Variationen über ein Thema von Corelli" sind eine einmalige Schöpfung hinsichtlich der emotionalen Wirkung. Im Werk leben nicht nur Bitterkeit und bedrohliche Mystik, sondern auch der feste Glaube an die Bewältigung des Bösen und Überwältigung des Todes.
Liszt und Ravel werden in ihren Werken nicht so sehr von der philosophischen Idee hingerissen, hier locken vielmehr unmittelbare Verkörperungen mystischer Gestalten: die verführerische Nixe, der neckische Kobold aber auch Irrlichter führen in die phantastische und lichtvolle Welt der Naturgeister.

Diese alten Überlieferungen, ihre spielerische Verflechtung mit Traditionen und geheimnisvollen heidnischen Bräuchen finden ihre Verkörperung in Mussorgskys farbenreicher Fantasie für Sinfonieorchester „Eine Nacht auf dem kahlen Berg", die Yakovlev für Klavier transkribiert hat.
Der Eintritt kostet 20 Euro, Studenten 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Reservierungen sind möglich per Email an info@weltklassik.de oder telefonisch unter 0211-936 5090.