ADFC beantragt Teilung der Ortsgruppe

Ab März werden Ortsgruppen neu gegründet

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Am 8. Februar fand die letzte Jahreshauptversammlung der ADFC Ortsgruppe Burgwedel/Isernhagen statt.
Der Antrag, die Ortsgruppe in zwei Gruppen für die beiden Gemeinden zu teilen, wurde ohne Gegenstimmen bei einer Enthaltung angenommen. Zwei Jahre nach Gründung der gemeinsamen Gruppe meinten die Mitglieder, dass zwei getrennte Gruppen besser den vielfältigen und lokal unterschiedlichen Aufgaben gerecht werden können.
Die erfreuliche Zunahme an engagierten Aktiven ermöglichte jetzt die Teilung. Der Regions-ADFC muss sie noch formal genehmigen. Spätestens im März werden sich die getrennten Gruppen dann neu gründen und eigene Vorstände wählen.
Die ADFC Mitglieder entlasteten den bisherigen Vorstand mit den Sprechern
Steffen Timmann (Burgwedel), Klaus-Jürgen Hammer (Isernhagen) und Helmut
Dirks (Kasse) einstimmig. Er wird während der Übergangszeit die Geschäfte
kommissarisch weiter führen. Sprecher und Beisitzer des alten Vorstandes arbeiten
in ihren jeweiligen Kommunen auch weiterhin für die Radler Interessen. Es wird
also keine Unterbrechung der ADFC Arbeit in Burgwedel oder Isernhagen geben.
Sie wird nur anders organisiert.