Abend des Ehrenamtes mit CDU-Spitzenkandidat

Rund siebzig engagierte Burgwedeler waren der Einladung des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Rainer Fredermann zum „Abend des Ehrenamtes“ gefolgt. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Bernd Althusmann würdigte großes Engagement und stellte das Wahlprogramm vor

GROSSBURGWEDEL (bgp). Rund siebzig engagierte Burgwedeler waren der Einladung des CDU-Stadtvorsitzenden, Rainer Fredermann, zum "Abend des Ehrenamtes" in das Restaurant am Springhorstsee gefolgt.
Fredermann lobte das außerordentliche Engagement, welches in Burgwedel vorhanden sei: "Wir Politiker haben den Menschen, die ein Ehrenamt ausführen, Respekt zu zollen". Der CDU-Spitzendkandidat Bernd Althusmann besuchte im Zuge seiner Sommertour erstmalig Burgwedel, um seine Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen auszudrücken.
Althusmann führte die humanitäre Hilfe, welche hunderttausende Ehrenamtliche für geflüchtete Menschen geleistet hatten, als eines von vielen neuen Aufgabengebieten ins Feld, welche sich neben klassischen freiwilligen Tätigkeiten in der Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk oder Entwicklungsdienst entwickelt hätten.
Für die Gäste hatte er den Betrag parat, welcher die Wertschöpfung verdeutlichen sollte: "75 Milliarden Euro", hob Althusmann hervor, erarbeite der ehrenamtlich tätige Teil der Menschen im Land.
Ganz ohne Wahlkampf kam die Veranstaltung dennoch nicht aus. Bernd Althusmann erläuterte das Programm der CDU und bat danach um Fragen der Besucher. Diese hakten kritisch nach bei der Finanzierung oder der Durchsetzbarkeit einzelner Punkte, etwa in der Schulpolitik, der Inneren Sicherheit oder Beitragsfreiheit für Kindertagesstätten. Nach Beendigung der Fragerunde formierte sich die Alphorngruppe Hambühren-Fuhrberg am Seeufer, um die Gäste vor dem Hintergrund eines malerischen Sonnenunterganges musikalisch zu verabschieden.