8. Kinderkonzert an der Sonnenblumenschule in Thönse

In der Sporthalle der Sonnenblumenschule war eine eine schön dekorierte Bühne entstanden. Im Hintergrund an der Hallenwand warteten die Kinder auf ihren Auftritt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

23 Kinder erhielten großen Applaus für ihr Können

THÖNSE (hhs). Am Donnerstag fand in der Sonnenblumenschule in Thönse wieder ein Konzert der besonderen Art: Das 8. Kinderkonzert, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihr Können an den Instrumenten vor Publikum beweisen. Rektorin Jeannine Schneider hatte die Kinder ihrer Schule dazu eingeladen, die schon ein Instrument zu spielen lernen.
Im Vorfeld des Ereignisses konnten alle Kinder, die ein Interesse an einem Auftritt in der Sporthalle der Schule hatten, ihr Instrument mit in die Schule bringen. Und dann war Üben angesagt, bis zum vergangenen Donnerstag.
Frau Schneider begrüßte die etwa einhundert Gäste und spannte sie nicht lange auf die Folter: Es sei das achte Kinderkonzert in der Schule. In zwei Jahren, zum zehnten Konzert, denke sie daran, auch ehemalige Teilnehmer aus den Vorjahren zum Kommen zu animieren.
23 Jungen und Mädchen zeigten ihr Können. Bei diesem Konzert stehe die musikalisch perfekte Präsentation im Hintergrund, es gehe eher darum, den Kindern das Lampenfieber zu nehmen, vor vielen, auch fremden Menschen zu spielen, so die Rektorin. Jeder gebe sein Bestes, und jeder habe auch den Ehrgeiz, eine gute Leistung zu zeigen.
Man bedenke: Die Kinder der vier Grundschuljahrgänge sind zwischen sechs und zehn Jahren alt. Sie stehen am Anfang ihrer musikalischen Ausbildung, Und sie alle haben ihre Auftritte als Solisten oder gemeinsam als Duos grandios „über die Bühne gebracht“. Kaum Nervositäten, der verkehrte Ton oder der Kiekser wurde mit charmantem Lächeln kompensiert, und am Ende gab es für jeden Interpreten tosenden Beifall als Lohn.