74-Jähriger ertrinkt im Altwarmbüchener See

Polizei geht von einem Unglücksfall aus

HANNOVER/ISERNHAGEN (r/bs). Ein 74-Jähriger hat Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr beim Schwimmen in einem Badesee am Moorwaldweg (Lahe) vermutlich einen Schwächeanfall erlitten. Der Mann ist trotz Reanimation verstorben.
Der Senior hatte sich am Sonntagnachmittag in Begleitung eines Achtjährigen und dessen Bruder (18 Jahre) am Badesee aufgehalten. Beim Schwimmen mit dem acht Jahre alten Jungen - beide hatten die Mitte des Sees bereits hinter sich gelassen - trieb er plötzlich regungslos im Wasser.
Bei dem Versuch des Kindes, ihn in Richtung Ufer zu ziehen, bekam er Unterstützung von seinem 18-jährigen Bruder, der auf die Situation aufmerksam geworden war. Die sofortigen Reanimationsmaßnahmen am Ufer wurden wenig später von Rettungsschwimmern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sowie von einem Notarzt und Rettungssanitätern fortgeführt - der Mann verstarb noch im Rettungswagen vor Ort. Die Beamten des Zentralen Kriminaldienstes gehen von einem Unglücksfall aus, Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen ihnen nicht vor.