2000 Besucher sahen Ritterspiele und Schmiedekunst

Ritter Hartmann von Starkenberg legte sich gewaltig in Zeug um seinen Widersacher Balthasar von Fibelkorn beim Turnier zu übertrumpfen. (Foto: Anna Kentrath)

Besucheransturm zum 60. Geburtstag von Rosenhagen Metallbau

KLEINBURGWEDEL (ak). Mittelalterliche Volksfeststimmung herrschte vergangenen Samstag auf dem Gelände der Firma Rosenhagen Metallbau in Kleinburgwedel, die anlässlich ihres 60-jährigen Firmenjubiläums zu einem besonderen Tag der offenen Tür geladen hatten. Ritter in schweren Rüstungen, im Schwertkampf oder hoch zu Ross gehörten ebenso zum Unterhaltungsprogramm, wie ein Blick hinter die Kulissen des Familien-Unternehmens.
An die 2000 Besucher strömten vergangenen Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf das Gelände der Firma Rosenhagen Metallbau in Kleinburgwedel und ließen sich von der Vielfalt des Metallhandwerks begeistern. Ein buntes Programm für die ganze Familie. In der Werkshalle warteten informative Maschinenvorführungen, in der die Zusammenführung von moderner Computertechnik und Metallverarbeitung offenbart wurde. Die kleinen Besucher freuten sich über ganz besondere Andenken an diesen Tag, den eigenen Namen in einen Eisenanhänger gestanzt sowie einen eisernen Zauberstab, der mit Unterstützung selbst geschmiedet werden durfte.
Abgerundet wurde das 60-jährige Jubiläum mit einer Reise in die Vergangenheit, einer Zeit, als die Schmiedekunst für Ritter überlebenswichtig war: Das Mittelalter. Ob als Zuschauer der Turnierkämpfe zu Pferd zwischen den Rittern Hartmann von Starkenberg und Balthasar von Fibelkorn oder aber selbst aktiv beim Bogenschießen oder Speerwerfen auf Dosen, der Besuch des Tags der offenen Tür von Rosenhagen Metallbau wurde zum eindrucksvollen Erlebnis für die ganze Familie.
„Wir freuen uns riesig über die große Resonanz der Besucher“, strahlte Familie Rosenhagen, die den Erlös aus dem „Tag der offenen Tür“, immerhin stolze 3000 Euro, caritativen Zwecken zugute kommen lassen will. „1000 Euro geht an die Krebsforschung der MHH und 2000 Euro spenden wir dem Ambulanten Hospizdienst Burgwedel-Isernhagen-Wedemark“, erklärte Bianca Rosenhagen.