14-Jähriger bei Autounfall lebensgefährlich verletzt

Spuren des Schrecklichen: das Fahrrad des 14-jährigen Jungen, der mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus liegt, und das Unfallfahrzeug, das ihn auf dem Radweg erfasst hatte. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Polizei in Großburgwedel bittet Zeugen um nähere Hinweise

GROSSBURGWEDEL (hhs). Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am späten Mittwoch Nachmittag gegen 17.00 Uhr in Großburgwedel an der Isernhägener Straße in Höhe der Ausfahrt der Firma Rossmann ereignet. Dabei wurde ein 14-jähriger Radfahrer, der den Fahrradweg rechts der Landesstraße 381 in Richtung Isernhagen befuhr, lebensgefährlich verletzt. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Zu Redaktionsschluss hieß es, er befinde sich immer noch in Lebensgefahr.
Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei waren der 14-Jährige und sein älterer Bruder mit Fahrrädern unterwegs und fuhren Richtung Isernhagen H.B auf dem Radweg. Etwa gleichzeitig war ein 27-jähriger Kraftfahrer mit einem VW Golf und einem Beifahrer in gleicher Richtung unterwegs. In der Polizeimeldung heißt es dazu: „Nach ersten Zeugenangaben musste der Golf-Fahrer einem blauen Kleinwagen ausweichen“. Dieser soll vom Betriebsgelände der Firma Rossmann nach links Richtung Großburgwedel abgebogen sein.
„Der 27-Jährige unternahm ein Ausweichmanöver nach rechts, um einen Zusammenstoß mit dem Kleinwagen zu verhindern“. Infolge dieses Versuchs geriet der Golf zunächst auf den Grünstreifen rechts der Landesstraße und dann auf den Radweg, wo er mit dem 14-jährigen Radfahrer zusammenprallte.
Der Junge wurde durch den Zusammenstoß mehrere Meter weit durch die Luft geschleudert und erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen.
Der Unfallfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde noch vor Ort behandelt. Nach ersten Zeugenaussagen vor Ort soll der Golf-Fahrer auf diesem Streckenabschnitt, in dem Tempo 70 gilt, deutlich überhöhte Geschwindigkeit gefahren sein. Er habe in diesem Bereich noch ein Motorrad überholt.
Die Polizei schätzte den entstandenen Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Bei dem blauen Kleinwagen handelt es sich nach bisherigen Zeugenangaben vermutlich um einen VW Lupo. Der
Fahrer des Pkw entfernte sich vom Unfallort. „Bislang ist nicht bekannt, ob er das Unfallgeschehen nach seinem Abbiegevorgang überhaupt bemerkt hat“, heißt es von Seiten der Polizei.
Die Polizei sucht nun den Fahrzeugführer des blauen Kleinwagens. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109 1888 in Verbindung zu setzen.