13 Jugendflammen der Stufe I in Fuhrberg verliehen

Die dreizehn erfolgreichen Teilnehmer der Prüfung der Jugendflamme Stufe I, die in diesem Jahr in Fuhrberg abgenommen wurde. (Foto: Manuela Helbig/FFW Fuhrberg)

Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung

FUHRBERG (r/hhs). Vor vierzehn Tagen wurden 13 Mitgliedern der Jugendfeuerwehren der Stadt Burgwedel in Fuhrberg die „Jugendflamme der Stufe I“ verliehen. Für Laien in Sachen „Feuerwehr“: Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis für den Feuerwehrnachwuchs. In drei Stufen wird dieser Nachweis vergeben.
Voraussetzung ist das Bestehen einer Prüfung, die gar nicht so leicht ist: Da wird zunächst feuerwehrtechnisches Wissen beim Nachwuchs abgefragt, wie man einen Notruf korrekt absetzt, dazu kamen Fragen zu sozialen und kulturellen Inhalten, praktische Anforderungen die "stabile Seitenlage" und die Ausführung richtiger Knoten und Stiche und sportliche Leistungen. Und natürlich mussten sie einen C-Schlauch ausrollen. Wenn man das besteht, kann man mit Stolz die Jugendflamme I tragen. Es ist das erste Abzeichen für ein Jugendfeuerwehrmitglied.
Am Samstagmorgen um 10.00 Uhr haben sich alle 13 Jugendlichen und deren Betreuer sowie Ausbilder vor dem Gerätehaus in Fuhrberg getroffen, um sich den Anforderungen der Jugendflamme Stufe I zu stellen.
Zur Freude der Betreuer Ausbilder und der Beteiligten konnten am Nachmittag an alle 13 Kinder die Jugendflamme I überreicht werden. Aus Fuhrberg waren es sieben Kinder: Friedrich Heuer, Dominik Lüssenhop, Marie Otte, Niklas Lipka, Maximilian Müller, Konstantin Root und Richard Voges. Aus Großburgwedel waren es diese sechs Teilnehmer: Fabian Eggert, Max Kluth, Enya Languth, Chris Stein, Vivien Kroll und Jonathan Luda.