125. Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Thönse

Die Feuerwehrfrau des Jahres: Carina Ehlers mit ihrem Vater Hartmut (links) und ihrem Großvater Wilhelm Ehlers. (Foto: Feuerwehr Thönse)

Planungen für das Jubiläum im Juni standen im Vordergrund

THÖNSE (ti). Eingeladen wurde zur 125. Jahreshauptversammlung. Es war unschwer zu erraten, was in diesem Jahr für die knapp 100 Feuerwehrleute und ihre Gäste, die sich in der Mehrzweckhalle an der Grundschule eingefunden hatten, im Mittelpunkt stand. Vom 17. bis 19. Juni wird die Ortsfeuerwehr Thönse ihr 125-jähriges Jubiläum gebührend feiern.
Im Rückblick sei 2015 einsatztechnisch ein ruhiges Jahr gwesen, berichtete der Ortsbrandmeister Ingmar Franke. Es hatte sechs Brände gegeben, zwei technische Hilfeleistungen und zwei Verkehrsabsicherungen. 2742 Dienststunden seien auf diese Weise für die 41 Aktiven zusammen gekommen, 1648 Stunden für die Jugendfeuerwehr. In Thönse werden lediglich die Einsatz- und die Übungsstunden gezählt, was eine wesentlich kleinere Zahl ergibt als anderswo. Eine beachtliche Stärke von 302 Mitgliedern weist die Wehr insgesamt auf, wenn zu den Aktiven und den zehn Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr die Alterskameraden und die Förderer hinzugerechnet werden.
Es gab eine Reihe von Beförderungen. Lars Raue stieg von der Jugendfeuerwehr zum Feuerwehrmann auf. Wilken Detmering, David Vincent Stein und Sven Drossel wurden zu Oberfeuerwehrleuten befördert und Werner Detmering und Marco Reichstein zu Hauptfeuerwehrmännern. Lars Bode fungiert künftig als Löschmeister. Für 25 Jahre im aktiven Dienst wurde Marco Reichstein geehrt. Klemens Koss, Bernd Rathmann und Hartmut Ehlers erhielten die Auszeichnungen für 40 Jahre aktiver Tätigkeit. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde der Alterskamerad Gerhard Rittstig geehrt. Die goldene Ehrennadel Nadel der Feuerwehrunfallkasse erhielt Carsten Hüsing verliehen.
Traditionell wird in Thönse für besondere Dienste ein Feuerwehrmann/ eine Feuerwehrfrau des Jahres gekürt. Alle waren sich einig, dass diese Ehre diesmal Carina Ehlers gebührt. Die 17-Jährige hat nicht nur die Truppmannausbildung als einzige mit der Note 1 abgeschlossen. Sie hat sich auch als besonders fleißig bei den Einsätzen und Übungen hervorgetan.
Ingmar Franke zeigte sich stolz über die Jugendliche, die aus der eigenen Jugendwehr und zudem als jüngster Spross aus einer Art Thönser Feuerwehrdynastie hervorgegangen ist. Ihr Vater Hartmut war soeben für langjährige Dienste ausgezeichnet worden und Großvater Wilhelm ist seit 15 Jahren Ehrenortsbrandmeister. Durchschnittlich wechsele pro Jahr ein Mitglied der Jugendwehr in den Feuerwehrdienst über, bemerkte Franke. Er weiß die Kinder und Jugendlichen bei Jugendwart Lars Bode und seiner Stellvertreterin Kerstin Müller in besten Händen, die einmal selbst der Jugendwehr angehörten. Seit 2001 gibt es die Nachwuchsförderung in Thönse.
Einen breiten Raum in der Versammlung nahmen die Planungen für Feierlichkeiten zum Jubiläum ein, das vom 17. bis 19. Juni stattfindet. Nach einem Kommers am Freitagabend wird am Samstag der Stadtfeuerwehrtag durchgeführt, noch einmal mit Wettkämpfen nach Heimberg/Fuchs, den sogenannten Eimerfestspielen, um dem Publikum Unterhaltsames zu bieten. Am Sonntag sollen wieder die historischen Handdruckspritzen auf dem Schützenplatz aktiviert werden.