1. Burgwedeler Agility-Turnier auf dem Trakehnerhof

Stephan Nikolaus mit Labrador „Titus“ bei einem Agility-Turnier in Hamburg. (Foto: Peter Kuratnik)

Hallenturnier des Polizeihundsportvereins Burgdorf

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Am Samstag, 25. Februar, startet das erste Agility-Turnier in Burgwedel. Beginn ist um 15.00 Uhr in der Reithalle auf dem Trakehnerhof-Neu-Rodenthal, Kraunskamp 2 in Großburgwedel.
Agility ist eine Hundesportart, bei der Hundeführer ihre Hunde möglichst fehlerfrei durch eine Hindernisstrecke (Parcours) führen. Das Mensch-Hund-Team bewältigt den Parcours gemeinsam, der Hundeführer weist seinem Hund den Weg durch den Parcours.
Der Polizeihundsportverein (PHSV) Burgdorf veranstaltet bereits seit 3 Jahren Agility-Turniere und wird nun zum ersten Mal ein Hallenturnier durchführen.
Seit über einem Jahr gibt es bereits Bemühungen, in Burgwedel einen Hundeverein zu gründen, der unter anderem auch eine Agilitysparte beheimaten und Turniere durchführen soll. Dies ist jedoch bisher wegen eines fehlenden Übungsplatzes noch nicht gelungen. Deshalb freuen sich viele agilitybegeisterte Burgwedeler Hundefreunde besonders über die Möglichkeit, ein Agility-Turnier hier in Burgwedel besuchen zu können.
Das Turnier beginnt um 15.00 Uhr mit dem Start der höchste Klasse (A3), u.a. mit bekannten Teams, die bereits erfolgreich bei Landes-, Bundes- und Weltmeisterschaften teilgenommen haben. Im Anschluss starten ab 17.00 Uhr die mittlere Klasse (A2) und die Anfängerklasse (A1).
Agility gehört zu den weltweit etablierten modernen Hundesportarten und wird von sehr vielen Hundesportvereinen angeboten. Mit Hilfe von Kommandos in Form von Hörzeichen, Gesten sowie Arm- und Handzeichen werden die Hunde ohne Leine und ohne Berührung möglichst schnell, fehlerfrei und in korrekter Reihenfolge durch einen Parcours geführt.
Der Agility-Parcours setzt sich aus 12 bis 20 Hindernissen zusammen, deren Reihenfolge variiert wird – im Wettkampf wird die Reihenfolge wenige Minuten vor dem ersten Start bekannt gegeben. Größe, Aussehen und Beschaffenheit der Geräte sind vorgeschrieben.
Gestartet wird in drei Größenklassen: Small, Medium und Large, die sich nach der Schulterhöhe des Hundes richten (danach werden auch die Höhen der Hindernisse angepasst) und in den Leistungsstufen A1, A2 und A3.
Das wichtigste beim Agility sind der Spaß und die sportliche Aktivität. Da ein Hund nicht durch natürliche Mechanismen vor Überlastung geschützt ist, muss sichergestellt werden, dass er gesund ist und nicht überfordert wird.
Besucher und Interessierte sind herzlich willkommen. Für Speisen und Getränke wird gesorgt. Der Eintritt ist frei.