Findungskommission schlägt neuen KRH-Chef vor

Dr. Matthias Bracht soll Geschäftsführer Medizin des KRH werden

HANNOVER/REGION (r/bs). Dr. Matthias Bracht, derzeit Vorstandsvorsitzender der Mindener Mühlenkreiskliniken AöR, soll neuer Geschäftsführer Medizin des Klinikums Region Hannover (KRH) werden. So lautet der einstimmige Vorschlag einer vom KRH-Aufsichtsrat eingesetzten Findungskommission aus Anteilseigner- und Arbeitnehmervertretern.
Die Empfehlung der Findungskommission wird nun Grundlage für die Beschlussfassung im Aufsichtsrat am 28. November 2014 sein.
Dr. Matthias Bracht ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken in Minden. Die Mühlenkreiskliniken sind ein Krankenhausverbund mit fünf Standorten, einem Jahresumsatz von rund 320 Mio. Euro und 4200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Träger ist der Landkreis Minden-Lübbecke.
Nach einem Defizit in Höhe von 29 Mio. Euro im Jahr 2008 ist es seit 2011 gelungen ein hochwertiges medizinisches Angebot sicher zu stellen und gleichzeitig kostendeckend zu arbeiten. Zuletzt konnte mit dem Jahresabschluss 2013 ein positives Ergebnis von 5 Mio. Euro erreicht werden. Vor seiner Tätigkeit in Minden war Bracht u.a. hauptamtlicher Ärztlicher Direktor bei den Asklepios Kliniken Hamburg GmbH.
Prof. Thomas Moesta, zurzeit interimistisch medizinischer Geschäftsführer des KRH, wird sich zukünftig weiter als Ärztlicher Direktor des virtuellen Klinikums Mitte dem Zusammenwachsen der beiden wichtigen Standorte Nordstadt und Siloah-Oststadt-Heidehaus widmen. Unterstützt wird er dabei vom Ärztlichen Direktor des Klinikums Nordstadt, Prof. Andreas Schwarz, der sich als Neurologe vor allem um die Entwicklung dieses Wachstumsfeldes im Rahmen der Medizinstrategie kümmern wird.
„Prof. Moesta ist mit seiner hohen Fachkompetenz und seiner langjährigen Verbundenheit zum KRH – gerade in diesen Zeiten der Veränderung – wichtig für uns “, macht Barbara Schulte, Geschäftsführerin für Finanzen und Infrastruktur, deutlich. Sie akzeptiere aber natürlich, dass sein Herz an der Chirurgie hänge und er weiterhin medizinisch tätig sein möchte.
„Frau Schulte und ich haben Herrn Prof. Moesta gebeten, sich für diese herausragend wichtige Aufgabe zur Verfügung zu stellen“, erklärt Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover und Aufsichtsratsvorsitzender des KRH: „Wir brauchen ihn an dieser zentralen Stelle, um die Konsolidierung und die Medizinstrategie voranzutreiben und sind sehr froh, dass er diese Herausforderung annehmen wird.“