Zweites Auswärtsspiel innerhalb von fünf Tagen

In dieser Woche müssen die Recken um Linkshänder Jan Fiete Buschmann Reisestrapazen auf sich nehmen. (Foto: st)

TSV Hannover-Burgdorf kommt aus Norden und reist in den Süden

BURGDORF (st). Zum zweiten Auswärtsspiel innerhalb von fünf Tagen reist die TSV Hannover-Burgdorf am Sonnabend, 7. September, zu Frisch Auf Göppingen. Gestern noch im hohen Norden bei der SG Flensburg/Handewitt am Ball (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) geht es schon am Freitag in Richtung Süden und es steht dem Team um Christopher Nordmeyer eine ganz schwere Aufgabe bevor. Die Göppinger sind ambitioniert, wollen in dieser Spielzeit wieder einen Europapokalplatz erobern und wissen, dass die TSV zu den Konkurrenten gehören könnte.
Das Gesicht von Frisch Auf Göppingen hat sich grundlegend gewandelt. Nach einigen Diskussionen und Gerüchten wird Trainer Velimir Petkovic allerdings weiter auf der Bank sitzen, aber mit sechs teilweise hochkarätige Neuzugängen und drei Abgängen von Stammspielern wurde der Kader neu zusammengestellt. Ob die Mannschaft den Umbruch weggesteckt hat und die neuen Akteure bereits integriert sind, bleibt abzuwarten. Mit Michael Kraus kam vom HSV Hamburg ein neuer Spielmacher mit Torjägerqualitäten. Torwart Nikola Marinovic wechselte von der HSG Wetzlar zu Frisch Auf, Außenspieler Marcel Schiller schloss sich Göppingen vom TV Neuhausen an und Evgeni Pevnov von den Füchsen Berlin will seine Qualitäten als Kreisläufer bei den Schwaben zeigen. Zudem ergänzten Torwart Daniel Rebmann und Rückraumspieler Jonas Schoch aus der eigenen Jugend den Kader.
In der vergangenen Saison lieferten sich die TSVer und die Göppinger harte Auseinandersetzungen. Hin- und Rückspiel hatten aber kurioserweise das gleiche Ergebnis, die Recken gewannen mit 31:28-Toren. Das wäre für die Hannoveraner auch am Sonnabend das Wunschergebnis, dafür müssen sich Torge Johannsen und Co aber ordentlich präsentieren. Eine gute Chancenverwertung dürfte ein wichtiger Faktor sein. Hier werden die Nordmeyer-Schützlinge noch an sich arbeiten, denn in den bisherigen Partien war das nicht immer optimal.
Die Göppinger haben sich für die neue Spielzeit viel vorgenommen, wollen schneller und erfolgreicher spielen. Trainer Petkovic hofft, das dadurch der Verlust von Pavel Horak kompensiert werden kann und nach dem 11.Platz in der vergangenen Serie wieder ein einstelliger Tabellenplatz herausspringt. Beide Teams werden am Sonnabend keine Geschenke verteilen und sich in der EWS Arena in Göppingen harte Gegenwehr leisten.
Wenn die Burgdorfer das Auswärtsspiel erfolgreich gestalten können, dann könnten sie mit viel Selbstvertrauen in die folgenden drei Heimspiele gegen SC Magdeburg, HBW Balingen-Weilstetten und die Rhein-Neckar Löwen gehen.