Zwei Heimspiele für die TSV Burgdorf innerhalb von vier Tagen

Am heutigen Mittwoch ist TSV Pattensen zu Gast

BURGDORF (kd). Mit zwei Heimspielen am heutigen Mittwoch um 19 Uhr in einem Nachholspiel gegen den TSV Pattensen und am Sonntag gegen die SG Hameln 74 nimmt die TSV Burgdorf für diese Saison so langsam Abschied aus der MARKTSPIEGEL-Arena, ehe dann im vorletzten Spiel am 21. Mai die Aufgabe beim SV Ramlingen/Ehlershausen wartet. Eine Woche darauf ist am 28. Mai mit dem Heimspiel gegen den SV Bavenstedt zum Abschluss noch einmal ein Gegner aus der oberen Tabellenhälfte der Fußball-Landesliga bei der TSV Burgdorf zu Gast.
„Wir haben uns fest vorgenommen, noch ein paar Punkte zu holen", gab Burgdorfs Trainer Diego de Marco zu, der nichts dagegen hätte, wenn seine Mannschaft nach der 1:3 (0:1)-Niederlage beim Tabellenzweiten TuS Sulingen bereit am heutigen Mittwoch ab 19 Uhr mit einem Sieg im Heimspiel gegen den TSV Pattensen mit dem Punktesammeln beginnt. Zumal seine Mannschaft noch aus dem Hinspiel mit der unglücklichen 0:1-Niederlage mit den Gästen vom TSV Pattensen eine Rechnung offen hat, die als Tabellenneunter mit 36 Punkten sieben Punkte von der TSV Burgdorf als Siebter trennt. „Zum Glück kann ich am Míttwoch mit Tobias Redemann, Daniel Bothe und Granit Tahití wieder auf drei gelbgesperrte Spieler zurückgreifen, die in Sulingen gesperrt waren", freut sich Diego de Marco, der dafür heute auf den gelbgesperrten Nico Eccarius verzichten muss.
Ungleich schwerer dürfte die Aufgabe am Sonntag trotz des Heimrechts gegen die SG Hameln 74 werden, die mit 45 Punkten die TSV Burgdorf vom 6. Tabellenplatz verdrängte. Die gute Platzierung der Mannschaft aus der Rattenfängerstadt ist um so bemerkenswerter, da sich die Gäste aufgrund nicht ausreichender liquider Mittel freiwillig vom Spielbetrieb der Landesliga zurückziehen, indem sie keine Lizenz beantragten und nun auf Kreisebene des Fußballkreises Hameln-Pyrmont weiterspielen werden. Im Hinspiel gelang es der TSV Burgdorf bereits, der Spielgemeinschaft aus Hameln ein 1:1 abzutrotzen.
„Das sollte auch diesmal unser Ziel sein", gibt sich Trainer Diego de Marco für die beiden Heimspiele trotz der 1:3 (0:1)-Niederlage beim TuS Sulingen optimistisch. „Meine Mannschaft hat in Sulingen trotz der Niederlage überzeugt. Doch fehlte ihr das letzte Quäntchen Glück, um wenigstens einen Punkt mit zu nehmen", bedauerte der TSV-Coach. So gelang dem Tabellenzweiten bereits in der 12. Minute nach einer Unaufmerksamkeit in der Burgdorfer Abwehr durch Pierre-Maurice Neuse die 1:0- Führung, die Mehmet Koc in der 47. Minute auf 2:0 ausbauen konnte. Zwar konnte Patrick Hiber (60.) nach einer Stunde mit einem Freistoß auf 1:2 verkürzen, doch reichte es trotz einiger guter Gelegenheiten nicht mehr zum Ausgleich. Im Gegenteil – nach einem Konter kam TuS Sulingen durch Atsusli Waki (90.) in der Schlussminute noch zum 3:1, was dann auch der Endstand in einer abwechslungsreichen Partie war.