Zum Start in die Rückrunde gastiert „96“ in Hoffenheim

MARKTSPIEGEL verlost zwei Tickets gegen den 1. FC Nürnberg

REGION (ho). Mit der Partie des Überraschungs-Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach gegen den Titelfavoriten FC Bayern München wird am kommenden Freitagabend die Rückrunde der Fußball-Bundesligasaison 2011/12 eröffnet. Einen Tag später greifen die „Roten“ im erneuten Kampf um die internationalen Plätze an: Um 15.30 Uhr gastieren die 96er bei der TSG Hoffenheim. Doch schon im Vorfeld dieser richtungsweisenden Partie kommen viele Zweifel auf, ob die Slomka-Elf überhaupt in der Lage ist, zumindest den derzeitigen 7. Tabellenplatz zu halten.
Mit Karim Haggui (Afrika-Cup) und Christian Schulz (verletzt) fehlen der Mannschaft zwei wichtige Abwehrspieler. Ebenfalls nicht dabei ist Didier Ya Konan. Der Ivorer spielt für die Elfenbeinküste ebenfalls beim Afrika-Cup und wurde zudem kürzlich von Präsident Martin Kind ob seiner unprofessionellen Einstellung öffentlich kritisiert. Wenngleich der letztjährige 96-Torschützenkönig zuletzt seiner Form auch weit hinterher lief – Aufbautraining geht anders. Und da auch „Alleinunterhalter“ Moa Abdellaoue weiter verletzungsanfällig und dadurch längst nicht im Vollbesitz seiner Kräfte scheint, stellt sich die bange Frage, wer nach neun sieglosen Spielen (die Tests im Trainingslager in Portugal mitgezählt) überhaupt vorne treffen soll. Dadurch stellt sich die Mannschaft am Samstag bei der TSG Hoffenheim von selbst auf, da Trainer Slomka jegliche Alternativen fehlen. Bemühungen, um angesichts der personellen Situation die Mannschaft gezielt zu verstärken, brachten außer wiederum öffentlich ausgetragenen, gegenseitigen Schuldzuweisungen zwischen Präsident, Sportdirektor und Trainer statt Transfererfolge nur Zündstoff. Ein Zustand, den man längst in der Vergangenheit wähnte und der die erfolgreiche letzte Saison und das Erreichen des Sechzehntelfinales in der Europa-League negativ überschattet. Bleibt nur zu hoffen, dass sich nicht nur die Mannschaft, sondern auch die Führungsriege schnell wieder „fängt“, sonst geht es sportlich schweren Zeiten entgegen. Nur drei Punkte Rückstand auf die internationalen Plätze – aber auch nur sieben Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz!
Am kommenden Sonnabend um 17.20 Uhr sind die ersten Fragen beantwortet. Dann wird man wissen, ob alles „Gerede und Geschriebene“ nur Schwarzmalerei war, oder ob die Befürchtungen doch in die richtige Richtung „zielten“. Und dann bleibt bis zum 31. Januar immer noch Zeit, den einen oder anderen Transfer zu tätigen.
Wir sind gespannt, wie Sie, liebe 96-Fans, die sportliche Lage beurteilen und freuen uns auf viele Mails zu unserem Ergebnis-Tipp-Gewinnspiel. Ab heute verlosen wir für die acht Rückrundenpartien jeweils zwei Sitzplatzkarten. Und so können Sie mit viel Glück zwei Sitzplatztickets für die Partie gegen den 1. FC Nürnberg am Freitag, 27. Januar, um 20.30 Uhr in der AWD-Arena gewinnen: Tippen Sie das (möglichst) richtige Ergebnis der Partie TSG Hoffenheim gegen 96 am kommenden Samstag und schicken Sie uns bis Freitag, 20. Januar, 16 Uhr, eine Mail mit Namen und Telefonnummer an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps kommen in die Verlosung, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie bitte in der Betreffzeile das richtige Ergebnis an (Hoffenheim - 96 X:X) und schicken Sie uns nur eine Mail unter der gleichen Mail-Absenderadresse. Nur dann haben Sie eine Gewinnchance.
Mit Sicherheit beim Rückrundenauftakt gegen die Hecking-Elf und bei den restlichen sieben Heimspielen live dabei sind Thilo Gnörich aus Ahlten, Judith Dasler aus Fuhrberg und Susanne Eich aus Ehlershausen. Sie haben an unserem Gewinnspiel vom vergangenen Sonnabend wie 1.014 andere 96-Fans teilgenommen und per Zufallsgenerator jeweils eine Dauerkarte gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Übrigens, die Antwort auf unsere Frage (wer schoß im Hinspiel gegen Hoffenheim das 1:0) lautete natürlich „Jan Schlaudraff“. Und wenn „Schlaufi“ in Hoffenheim wieder trifft, 96 mit einem „dreckigen“ 1:0-Sieg die Reise von Sinsheim nach Hannover antritt und Manager Jörg Schmadtke zum Spiel gegen Nürnberg seinem Trainer zwei neue „Kracher“ präsentiert, dann ist die 96-Welt auch wieder in Ordnung …