Zum Aufstieg gehört auch ein wenig Glück

Nach dem Aufstieg will sich Yurdumspor Lehrte auch in der Kreisliga behaupten. (Foto: Holger Staab)

Yurdumspor Lehrte will unbedingt in der Kreisliga bleiben

LEHRTE (de). Dass zum Aufstieg auch ein wenig Glück gehört, hat sich inzwischen auch längst bis Lehrte herumgesprochen. So war der SV Yurdumspor Lehrte einer der Nutznießer im NFV-Kreis Hannover-Land, dem als Kreisklassen-Vizemeister der Aufstieg in die nächsthöhere Klasse gelang. Dass es zuerst so aussah, als wenn es der Mithilfe des TuS Altwarmbüchen durch den Abstieg bedurft hätte, um aufzusteigen, spielt da keine Rolle mehr.
„Entscheidend ist, dass wir den Aufstieg in die Kreisliga geschafft haben. Nur das zählt“, betonte noch einmal Özen Keyik, der mehr als nur ein Trainer für den türkischen Verein ist. So dürfen sich die Vereine der Kreisliga 1 über ein neues Gesicht freuen, da der Aufsteiger aus Lehrte bisher noch nie auf der höchsten Ebene des Kreises spielte. „Dass wir jetzt gegen unseren Platznachbarn 06 Lehrte im Lehrter Stadion spielen dürfen, freut mich besonders“, gab der Yurdumspor-Coach zu, der keinerlei Ressentiments gegen die Lehrter Vereine hegt. „Im Gegenteil“, stellt Özen Keyik fest. „Ich habe doch selber Jahrelang beim FC Lehrte und zuletzt beim SV Adler Hämelerwald gespielt.“
Nur so so ist es wohl auch zu erklären, dass es dem Trainer gelang, seinen Verein aus den negativen Schlagzeilen zu bringen. Dass Özen Keyik nicht so blauäugig ist, zu glauben, dass der Aufstieg nun ein dauerhaftes Verbleiben in der Kreisliga garantiert, ist seiner langjährigen Erfahrung als Spieler zuzuschreiben. „Da es meiner Aufstiegsmannschaft noch an der nötigen Routine mangelt, haben wir vorgesorgt und mit Süleyman Karakaya, Dimitri Swich und Robert Weiss drei gestandene Spieler vom FC Lehrte verpflichtet, die bereits über Landesligaerfahrung verfügen“, stellte Keyik nicht ohne Stolz fest. Süleyman „Schneemann“ Kararakya wird zudem mit der Aufgabe eines Kotrainers betraut, so dass ideale Voraussetzungen geschaffen wurden, damit der SV Yurdumspor Lehrte den Klassenerhalt schafft. „Wir wollen doch nicht gleich wieder als Absteiger im Jahr unseres 25-jährigen Bestehens im kommenden Jahr in die Vereinsgeschichte eingehen“, legte sich Özen Keyik fest, der neben dem FC-Trio auch noch mit Nathan Stephenson und Viktor Fitz zwei Spieler vom SuS Sehnde II sowie mit Jan-Henrik Hoppe, Sven Heymeier, Ahmet Sagir, Hüseyin Özyurt noch vier weitere Spieler vom Hohnhorstweg zum Nachbarn lotste. Die Abgänge von Daniel Maioli (FC Lehrte II), Markus Maiolo (FC Lehrte Alte Herren) und Deniz Kezer (06 Lehrte) dürften damit mehr als kompensiert sein.
Das Aufgebot des SV Yurdumspor Lehrte: Daniel Bode, Jan-Hendrik Hoppe, Stefan Schröder - Mehmet Akkaya, Sevket Sönmmez, Hasan Keyik, Sven Heymeier, Nathan Stephenson, Ercan Kara, Erkan Sarik - Ozan Demirarar, Sendogan Sönmez, Volkan Canpolat, Erdal Talu, Florian Meyer, Viktor Fitz, Ahmet-Can Sagir, Baris Dinar, Dimitri Swich, Süleyman Karakaya, Hüseyin Özyurt - Fikret Kümet, Robert Weiss, Imdat Duran, Hüseyin Akdas, Yilmaz Karacivi, Dion Dahne, Patrick Bode.