Wechsel in der Winterpause

Die Verantwortlichen der Fußballvereine verhandeln aktuell über Neuzugänge und Abgänge

BURGDORFER LAND (kd). Die gegenwärtige Winterpause in den Fußball-Ligen dient nicht nur der Regeneration. Sie ist auch eine Gelegenheit zur Standortbestimmung. Die Vereinsverantwortlichen müssen sich die Frage stellen, ob sie die gesetzten Ziele mit dem vorhandenen Kader erreichen können. Noch bis zum 31. Januar haben sie Zeit, Neuzugänge zu verpflichten. Allerdings sind die interessierten Klubs immer auf das Entgegenkommen der abgebenden Vereine angewiesen. Ohne ihre Zustimmung ist kein Wechsel möglich. Zu Vereinswechseln kommt es in der Winterpause auch bei unseren sechs Altkreisvereinen der Landes- und Bezirksliga, wie unsere aktuelle Umfrage zeigt.

Heeßeler SV

Beim Landesligisten Heeßeler SV wird es Veränderungen im Kader geben, wie ihr sporlticher Leiter Ralf-Robert "Robby" Rohden verriet. Alexandar Gellert und Marvin Maczuga haben ihn um ihre Freigabe gebeten. „Da sie in der Hinserie kaum zum Einsatz kamen, werden wir ihnen keine Steine in den Weg legen", kündigte Rohden an.
Für das Duo hat er bereits adäquaten Ersatz parat: „Jan-Henrik Matthes und Hendrik Franke kehren nach ihren langwierigen Verletzungen wieder zurück, so dass wir in der Winterpause keine Verstärkungen von außen brauchen", ist der sportliche Leiter überzeugt. Der Landesligist aus Heeßel hat als derzeitiger Tabellenzweiter gute Aussichten, in die Oberliga aufzusteigen, sofern die Lizenz beantragt wird.

SV Ramlingen/Ehlershausen

Lange hatte der Ramlinger Trainer Becker ein Geheimnis daraus gemacht, vergangene Woche hat er es gelüftet: Martin Murawski wechselt vom OSV Hannover zum SV Ramlingen/Elershausen. "Am vergangenen Donnerstag hat er im Beisein unseres Präsidenten Jürgen Stern im Großburgwedeler Kokenhof für anderthalb Jahre unterschrieben", verriet der glückliche Coach.
Fest steht außerdem, dass drei Spieler aus dem jetzigen Kader dem RSE nach der Winterpause nicht mehr zur Verfügung stehen: Patrik Ehlert sei als Model fast nur noch im Ausland tätig, Volkan Gürnüz werde zum OSV Hannover zurückkehren und Nico Diesing stehe aus beruflichen Gründen nur noch der Bezirksligareserve zur Verfügung, so der Trainer.

TSV Burgdorf

Kaum Veränderungen wird es bei der Landesligamannschaft der TSV Burgdorf geben, "Wir geben nur Tim Radschun ab, der nach meinem Wissen aber nicht zu seinem Stammverein VfL Wathlingen zurückkehrt, sondern mit dem SV Uetze 08 und Friesen Hänigsen in Verbindung gebracht wird", verriet Trainer Holger Kaiser. Umso größer ist die Freude über einen Neuzugang: Mit Ufuk Yildizadoymaz vom OSV Hannover wechselt ein torgefährlicher Angreifer zu den Burgdorfern. "Ufuk wollte schon vor der Saison zu uns kommen, ehe er sich dann für den OSV entschied", verriet Kaiser.


SV Ramlingen/Ehlershausen II

In der Bezirksliga 2 muss die Reserve des RSE in Zukunft auf einen torgefährlichen Angreifer verzichten: Torben Koschinsky zieht aus beruflichen Gründen nach München. Der 25-Jährige hatte in der laufenden Saison bisher vier mal getroffen. Auch Torhüter Bastian Meister verlässt den Verein. Er kehrt zum TSV Wettmar zurück. Trotzdem sieht Trainer Darijan Vlasky der Rückrunde optimistisch entgegen: "Als Neuzugänge stehen uns in der Rückrunde Nico Diesing aus unserer Landesligamannschaft und Benjamin Schubert vom TSV Engensen zur Verfügung.“ Außerdem seien Ole Gerhardi. Christopher Blaschke, Öner Yilmaz und Fikret Ryustem nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit. „Gefühlt haben sie bisher zusammen nur fünf Spiele für uns bestritten", so Vlasky.


MTV Ilten

Iltens stellvertretender Fußballchef Detlef Schönefeldt gibt sich zuversichtlich: Der Aufsteiger MTV Ilten geht in der Bezirksliga 3 als Tabellenzweiter in die Rückrunde und hat damit gute Aussichten, direkt noch den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. „Mit Hendrik Bernsee vom TSV Haimar/Dolgen schließt sich uns in der Winterpause ein Neuzugang an. Abgänge haben wir nicht zu verzeichnen", freute sich Detlef Schönefeldt. Sein Trainer Florian Schierholz ergänzte: „Mit Tim Ebeling. Patrick Glage, Serhat Ediz, David Suljevic und Tjelle Nolte kehren nach langwierigen Verletzungen demnächst Spieler wieder zurück, die in der Hinserie gänzlich ausfielen."


FC Lehrte

Beim FC Lehrte gibt man sich gelassen, obwohl die Tabellenlage mit nur elf Punkten als Tabellenvierzehnter auf einem direkten Abstiegsplatz in der Bezirksliga 3 mehr als bedrohlich ist. In der Winterpause haben außerdem gleich drei Stammspieler den Verein verlassen: Pascal Bodmann wechselt zum SV Bavenstedt, Thorben Steguweit zum TSV Sievershausen und Stefan Younis zum Koldinger SV. "Vorrang hatte bis jetzt unser Hallenturnier, das am Wochenende stattgefunden hat. Danach kümmern wir uns nun verstärkt um dringend benötigte Neuzugänge. Ich bin zuversichtlich, dass uns dies auch bis zum 31. Januar gelingen wird", zeigte sich Trainer Willi Gramann optimistisch.