Vier Altkreisvereine müssen im Bezirkspokal auswärts antreten

Nur Adler Hämelerwald und MTV Mellendorf spielen zuhause

BURGDORFER LAND (kd). Eine Woche vor dem Punktspielauftakt im Fußball Bezirk Hannover findet in der Zeit von Freitag, 29. Juli, bis Dienstag 2. August, die 1. Runde des NFV Bezirkspokals mit 80 Mannschaften statt, die in 40 Begegnungen, die nach regionalen Gesichtspunkten ausgelost wurden, um ein Weiterkommen kämpfen. Insgesamt fünf Altkreismannschaften erfüllten die Voraussetzungen für den Wettbewerb und bemühen sich nun um ein Weiterkommen in die nächste Runde, die bereits zwei Wochen später stattfindet.

TSV Luthe -
TSV Burgdorf

Eine von der Papierform her machbare Aufgabe wartet am Sonntag auf die TSV Burgdorf, wenn der Landesligist um 15 Uhr beim Bezirksligaaufsteiger TSV Luthe antreten muss. Allerdings besteht für die TSV Burgdorf trotz der guten Leistungen in den Spielen beim PORTA-Cup und Marktspiegel-Cup kein Grund zur Überheblichkeit. So sicherte sich der Wunstorfer Vorortverein in der abgelaufenen Saison mit einem Vorsprung von sechs Punkten gegenüber dem Mitaufsteiger Mellendorfer TV die Meisterschaft in der Kreisliga 2 mit 116 Toren, wobei Luthes Torjäger Steffen Eickemeier mit 39 Toren und Alphonse Ndjitou mit 20 Treffern maßgeblichen Anteil besaßen. „Uns steht leider unser Neuzugang Michael Kiefer aufgrund eines Knorpelschaden im Knie längerfristig nicht zur Verfügung", bedauerte Burgdorfs Trainer Diego de Marco.

TSV Mühlenfeld -
Heesseler SV

Eine schwere Aufgabe wartet auch auf den Heesseler SV, der in Hagen bei Neustadt beim TSV Mühlenfeld antreten muss. Die Mannschaft von Trainer Andre Lapke belegte in der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga 2 den 5. Tabellenplatz und gilt als äußerst heimstark. Daher werden die Heeßeler eine Leistung abrufen müssen, wie in den zurückliegenden 21 Punktpielen in der Landesliga, in denen der HSV in Folge ungeschlagen blieb. „Ich sehe das Spiel beim TSV Mühlenfeld als Teil der Vorbereitung an. Inwieweit ich auf Jan Henrik Matthes und Hendrik Großöhmichen, die kurz zuvor erst aus dem Urlaub zurückkehren, zurückgreifen kann, wird sich zeigen", sagte Heeßels Trainer Walter Zimmermann.

Mellendorfer TV -
FC Lehrte

Mehr als nur eine Bewährungsprobe stellt die Aufgabe am Sonntag für den FC Lehrte beim Mellendorfer TV dar. Sowohl für den künftigen Bezirksligisten aus Mellendorf als auch für die Lehrter wird der Klassenerhalt vorrangiges Ziel sein. Doch ließ Lehrtes Trainer Willi Gramann bereits anklingen, dass er auch Pokalehrgeiz besitzt. So erreichte seine Mannschaft in der abgelaufenen Saison immerhin das Viertelfinale. Allerdings plagen den FC Lehrte derzeit Verletzungssorgen. „Mit Torhüter Marc Perrei, David Müller, Jan David und Helmut Kezer fallen vier Spieler verletzungsbedingt noch länger aus, wobei es sich bei den zuletzt genannten drei Spielern allesamt um Außenverteidiger handelt. Das macht die Sache für uns nicht einfacher“, weiß Lehrtes Trainer, der bereits in Erfahrung bringen konnte, dass der Sieger dieses Spiels in der nächsten Runde ein Freilos hätte.

Adler Hämelerwald -
TSV Krähenwinkel/K.

Auf die Heimstärke seiner Mannschaft vertraut Adler-Trainer Peter Wedemeyer. „Ich hoffe, dass wir einen Glanztag erwischen, um gegen diesen erfahrenen Gegner zu bestehen. Wir sind in diesem Spiel aber klarer Außenseiter“, betonte noch einmal der Adler-Trainer, der dennoch mit seiner Mannschaft alles versuchen will, gegen diesen Gegner zu bestehen und damit eine Pokalrunde weiter zukommen. „Das wäre auch eine prima Motivation für den Punktspielauftakt am Sonntag in einer Woche beim TSV Godshorn“, ist Peter Wedemeyer überzeugt, der mit Einverständnis der „Krähen“ die Heimpartie auf Dienstag, 2. August, um 19 Uhr verlegt hat.


TSV Stelingen -
SV Ramlingen/E.

„Ich freue mich auf unseren Pokalauftritt am Dienstag, 2. August, ab 19 Uhr beim TSV Stelingen. Im Stelinger Wald ist die Stimmung immer prima“, weiß Kurt Becker aus seiner langjährigen Erfahrung als Trainer. „Natürlich wollen wir im Pokal eine Runde weiterkommen.“ Ramlingens Trainer muss allerdings am kommenden Dienstag auf Timo Gieseking, Marvin Omelan und Patrick Richter (alle verletzungsbedingt) sowie Johannes Lübow und Aykut Beser (beruflich) verzichten. „Zum Glück haben wir aber einen großen Kader", gibt sich Kurt Becker für die Partie am Dienstag zuversichtlich.