Viel Aufregung wegen Spielabsage in Ramlingen

Kurt Becker will Hinspielsieg gegen Eilvese wiederholen

RAMLINGEN (kd). In keiner Weise hatte Trainer Kurt Becker vom SV Ramlingen/Ehlershausen Verständnis für die Aufregung, die mit dem Spielausfall seines RSE gegen den Heesseler SV einherging. „Unser A-Platz war absolut nicht bespielbar. Unseren B-Platz, der ein Ausweichplatz ist, hätten wir bei einer Austragung des Spiels umgepflügt. Da wir noch mehrere Mannschaften im Spielbetrieb haben, darunter auch unsere in der Bezirksliga spielende U-23 Mannschaft, haben wir im Interesse des Vereins schweren Herzens die Begegnung abgesagt, obwohl mir bis auf die Dauerverletzten Hans-Martin Schneider, Robert Hauk und Marvin Omelan weitere 20 Spieler meines Kaders zur Verfügung standen.“
In der Tabelle der Fußball-Landesliga blieb der Spielausfall für den SV Ramlingen/Ehlershausen nicht ohne Folgen. Mit ihren 31 Punkten mussten sie nun dem OSV Hannover den Vortritt auf Platz 2 lassen, der nach dem 4:1-Sieg über TuS Garbsen mit 33 Zählern nun zwei Punkte mehr als die Ramlinger auf dem Konto hat.
„Wir werden daher am Sonntag beim STK Eilvese alles daran setzen, um mit einem Sieg unseren 2. Tabellenplatz so schnell wie möglich zurück zu erobern", kündigte Kurt Becker an. „Das Hinspiel konnten wir mit 2:0 gewinnen."
Auf seinen Torschützen Hans-Martin Schneider muss Ramlingens Coach am Sonntag aber verzichten. Ramlingens Coach nutzte am vergangenen Sonntag den Spielausfall, um den künftigen Gegner STK Eilvese noch einmal beim Spiel in Burgdorf unter die Lupe zu nehmen, das der STK Eilvese mit 2:1 gewann. Für die Mannschaft von Trainer Jürgen Wagner endete mit dem Erfolg in Burgdorf eine Serie von zwei verlorenen Auswärtsspielen in Folge, bei der die Eilveser nicht weniger als 9 Treffer kassierten. Ohnehin war der STK Eilvese vor dem Sieg in Burgdorf ein wenig aus der Spur geraten, wie nur fünf Punkte aus den letzten sechs Spielen belegen. „Nun haben sie aber wieder Tritt gefasst, wie ich mich bei meinem Besuch in Burgdorf überzeugen konnte", sagte der RSE-Trainer, der seine Mannschaft noch einmal eindringlich vor der Kampfkraft des Gegners warnen wird.