Verfolger SV Bavenstedt gastiert in Burgdorf

Tobias Redemann muss mit der TSV Burgdorf unbedingt gegen den Verfolger SV Bavenstedt einen Sieg einfahren, um weiter im Aufstiegskampf mitmischen zu können. (Foto: Kamm)

Ex-Torjäger Norman Pütsch tritt bei der TSV Burgdorf an

BURGDORF (de). Am Sonntag zählte auch die TSV Burgdorf in der Fußball-Landesliga zu den zwölf Vereinen, die ihre Spiele aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse nicht austragen konnten. Allerdings erreichte die Absage des SV Damla Genc Hannover die Burgdorfer erst am Sonntagmorgen. „Unser Gegner hatte bis zum Schluss darauf gehofft, dass die Begegnung doch stattfinden könne. Doch dann ging auch in Stöcken nichts mehr, hat mir Trainer Sahin Kilic versichert“, sagte TSV-Manager Ulrich Pigulla.
Aufgrund der Absagen fanden am Wochenende in der Landesliga nur die Spiele zwischen dem SV Bavenstedt und Arminia Hannover (1:1) und dem STK Eilvese und dem HSC BW Tündern (2:2) statt. Vor allem das Ergebnis aus Bavenstedt wird auf das Wohlwollen von Trainer Volker Herfort gestoßen sein, da sich mit dem neuen Tabellenzweiten Arminia Hannover (34 Punkte) und dem Tabellenfünften SV Bavenstedt (29 Zähler) zwei Verfolger die Punkte teilen mussten.
Durch den Punktgewinn der Arminen rutschte die TSV Burgdorf mit 33 Punkten allerdings auf den dritten Tabellenplatz ab. Doch haben die Burgdorfer, die zum Jahresausklang am Sonntag (14 Uhr) mit dem SV Bavenstedt einen der Mitbewerber um den Titel zu Gast haben, zwei Spiele weniger als die Arminen ausgetragen.
Mit dem SV Bavenstedt, der über einen breit aufgestellten Kader verfügt, kommt es am Sonntag für die TSVer zu einem Wiedersehen mit Norman Pütsch, der noch in der abgelaufenen Saison für die Burgdorfer auf Torejagd ging. Dreh - und Angelpunkt bei den Bavenstedtern ist aber der frühere Hildesheimer Christoph Lange, der auch im Hinspiel beim 1:0-Sieg des SV Bavenstedt Schütze des spielentscheidenden Tores war.