Vage Aufstiegsträume des RSE sind beendet

Auf den Boden der Tatsachen ist der SV Ramlingen/Ehlershausen zurückgekehrt. Nach der 2:5-Niedelage gegen den OSV Hannover ist der Aufstieg nicht mehr möglich. (Foto: Kamm)

2:5 im Verfolgerduell gegen den OSV

RAMLINGEN (de). Der SV Ramlingen/Ehlershausen kann nach der 2:5 (0:3)- Niederlage beim OSV Hannover seine minimalen Hoffnungen, doch noch einmal im Kampf um einen Relegationsplatz für den Aufstieg zur Oberliga Niedersachsen einzugreifen, endgültig begraben. „Meine Mannschaft stand in der 1. Halbzeit neben sich und hat die ersten drei Tore selber vorgelegt. Der RSE konnte beim Tabellenvierten aus der hannoverschen Oststadt in keiner Phase des Spiels an die Leistungen anknüpfen, die Ramlingens Spieler noch am vergangenen Sonnabend beim 5:0-Sieg in Bavenstedt gezeigt hatten.
Bereits nach einer guten halben Stunde hatten Hans-Martin Schneider (4.), Michael Habryka (23.) und erneut Hans-Martin Schneider (34.) mit einer deutlichen 3:0-Führung die Weichen auf Sieg gestellt. Nach dem 4:0 des dreifachen Torschützen Hans-Martin Schneider (51.) benötigten die enttäuschenden Gäste sogar die Mithilfe des Gegners, um durch ein Eigentor von Yanik Strunkey (73.) auf 1:4 zu verkürzen. Als Ertan Ametovski in der 77. Minute das 2:4 gelang, besaßen die Ramlinger kurz darauf durch Patrick Richter sogar die Möglichkeit, ihr drittes Tor zu erzielen. Stattdessen gelang wenig später dem erst kurz zuvor eingewechselten Zeki Ari (88.) das Tor zum 5:2- Endstand für den OSV, der mit dem Sieg seine Chancen wahrte, doch noch durch die Hintertür den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen.