Unglückliche Niederlage für TuS Altwarmbüchen

MTV Ilten vor Derby noch nicht in Form

ALTWARMBÜCHEN (kd). Mit dem TuS Altwarmbüchen und dem MTV Ilten treffen am Sonntag zwei Vereine der Fußball-Bezirksliga 2 aufeinander, die am vergangenen Sonntag keinen Grund besaßen, in Jubel auszubrechen. Während der MTV Ilten in seinem Heimspiel gegen den TUS Davenstedt mit 0:5 (0:3) unter die Räder geriet und nach zwei Spielen als Tabellenletzter noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet, unterlag der TuS Altwarmbüchen bei Niedersachsen Döhren mit 0:1 (0:1)-Toren.
„Höchst unglücklich“, befand TuS-Trainer Darijan Vlaski und erntete mit seiner Feststellung sogar Zustimmung bei Döhrens Trainer Till Uhlig. So ließ der Aufsteiger zahlreiche Möglichkeiten aus, um ein Tor zu schießen. „Das sich so etwas rächen soll, ist hinreichend bekannt“, musste auch Altwarmbüchens Coach eingestehen. Bevor die Hausherren durch ihren Torjäger Oliver Grefe in der 39. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnten, hätten Tim Habicht, Jonas Richert und Mayeul Laudien ihre Mannschaft längst in Führung schießen müssen. „Zweimal sind sie ganz allein auf Döhrens Torhüter Sven Rösler zugelaufen. Doch jedes Mal hat es Döhrens überragender Keeper verstanden, kein Gegentor zuzulassen“, bedauerte Darijan Vlaski. „Dass es bei dem Tor bleiben würde, hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht“, gab der TuS-Coach zu, dessen Mannschaft sich aber auch in der 2. Halbzeit nicht entschlossen genug zeigte, um ein Tor zu erzielen. So blieb es trotz mehrerer Möglichkeiten bei dem glücklichen 1:0-Sieg von Niedersachsen Döhren.
„Jetzt müssen wir uns die verloren gegangenen Punkte am Sonntag im Heimspiel gegen den MTV Ilten zurückholen“, kündigte Altwarmbüchens Aufstiegstrainer an, der beim MARKTSPIEGEL-Cup bereits Bekanntschaft mit dem MTV Ilten machte, als die TuSler den MTV in den Gruppenspielen mit 4:3 besiegen konnten. Die Iltener sind noch weit von ihrer Bestform entfernt und haben wohl auch noch nicht ihren Rhythmus gefunden. Wie sonst ließe sich nach der 2:5-Auftaktniederlage bei den Sportfreunden Ricklingen nun die 0:5 (0:3)-Heimschlappe gegen den TuS Davenstedt erklären, die durch Treffer von Ruben Pardo dos Santos (15.), Ramazan Karaer (18.), Erdal Tabul (30. und 73.) sowie Ayhan Bas (79.) zu Stande kam.