Uetze 08 steigt bei einem Sieg auf

Uetzer müssen am Dienstag zu Hause nur gewinnen

UETZE (kd). Nur noch einen Schritt ist der SV Uetze 08 von dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga entfernt. Durch ein 2:2 (2:2)-Unentschieden im ersten Relegationsspielen beim Schaumburger Kreisligazweiten SC Auetal schuf die Mannschaft von Trainer Matthias Löw die Voraussetzungen, um mit einem Heimsieg am Dienstag, 13. Juni, ab 19 Uhr gegen den VfL Nordstemmen den Aufstieg in die Bezirksliga Hannover zu schaffen.
Durch die Punkteteilung in Auetal schuf der SV Uetze 08 die Voraussetzungen, erst am Dienstag kommender Woche wieder antreten zu müssen, während der SC Auetal bereits am heutigen Sonnabend um 16 Uhr beim VfL Nordstemmen antreten muss.
„Ich hoffe, dass am Dienstag um 19 Uhr bei uns zu Hause in Uetze ebenso viele Zuschauer erscheinen, wie bei unserem Spiel in Auetal, bei dem 516 zahlende Zuschauern anwesend waren“, sagte Matthias Löw, der mit dem Start seiner Mannschaft in die Relegationsrunde zufrieden war. Vor stimmungsvoller Kulisse, darunter über hundert Schlachtenbummlern aus Uetze, stand das Endergebnis bereits zur Pause fest. „Ein insgesamt gerechtes Ergebnis, obwohl wir in in der 2. Halbzeit tonangebend waren", fand auch Uetzes Coach, dessen Mannschaft sich in der ersten Spielhälfte einen offenen Schlagabtausch mit den Hausherren lieferte, die bereits in der 9. Minute nach einer Standardsituation durch Alexander Enzi mit 1:0 in Führung gehen konnten.
Doch zeigten sich die Uetzer keineswegs geschockt. Bereits in der 34. Minute war es Mathis Luther, der von einer Hereingabe von Fadi Hezo profitierte und den 1:1- Ausgleich erzielte. Riesenjubel bei dem Gästeanhängern als der Vorlagengeber sich nur drei Minuten später selber als Torschütze auszeichnete (26.) und nach Pass von Alexander Taranucha mit dem Tor zum 2:1 für die erstmalige Führung der 08er sorgte. Allerdings konnte Auetals herausragender Torjäger Samer Mahmo (36 Saisontore) in der 42. Minute zum 2:2 ausgleichen.
Pech hatten die Uetzer, als Justin Hencir (52. und 64.) zwei gute Möglichkeiten vergab und Björn Kölling (56.) nur die Latte traf. „In der Schlussviertelstunde mussten wir uns noch einmal heftiger Angriffe unseres Gegners erwehren. Leider führte ein taktisch bedingtes Foul von Alexander Taranucha dann eine Minute vor Spielschluss noch zu einer gelb-roten Karte, so dass uns am Dienstag unser Sechser gegen den VfL Nordstemmen fehlen wird“, bedauerte Matthias Löw.
So musste seine Mannschaft in ein vorsorglich angesetztes Elfmeterschießen, was bei Punkt- und Torgleichheit der drei Kontrahenten die Entscheidung bringen könnte. Durch Tore von Leszek Muzolf, Christopher Dalbogkh und Renè Mußmann gingen die Uetzer als 3:1-Sieger vom Platz, während der SC Auetal nur einen Strafstoß verwandeln konnte und gleich viermal an Uetzes Torhüter Markus Fabritius scheiterte.
„Am heutigen Sonnabend werde ich auf jeden Fall unseren kommenden Gegner VfL Nordstemmen im Spiel gegen den SC Auetal beobachten, um mir einen Eindruck von dem Tabellendreizehnten der Bezirksliga 3 zu verschaffen", gab Uetzes Coach zu, dem allerdings einige Informationen über den Gegner vom Dienstag bereits vorliegen.