TuS Altwarmbüchen wird der Favoritenrolle gerecht - SV 06 Lehrte hat bisher enttäuscht

In der Schlussphase des Spiels verteidigte der FC Neuwarmbüchen (am Boden) mit großem Einsatz die knappe 4:3-Führung. (Foto: Kamm)

Interessantes Aufeinandertreffen am Sonntag mit unterschiedlichen Vorzeichen

BURGDORFER LAND (de). In der Kreisliga sind nach dem 6. Spieltag nur noch der Spitzenreiter TuS Altwarmbüchen und Aufsteiger MTV Rethmar, die beide auch die Tabelle anführen, ohne Niederlage. Als einziges Team noch ohne Sieg ist der MTV Ilten II. Das am vergangenen Donnerstag vorgesehene Punktspiel zwischen dem MTV Rethmar und dem SV Yurdumspor Lehrte fiel den Platzverhältnissen zum Opfer. Alle Begegnungen werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

SV 06 Lehrte -
TuS Altwarmbüchen

Zu einer Neuauflage des Endspiels vom Marktspiegel-Pokal (3:2) kommt es am Sonntag zwischen dem SV 06 Lehrte und dem Spitzenreiter TuS Altwarmbüchen, der bisher alle Erwartungen erfüllte und erst ein Unentschieden zuließ. Enttäuschend hingegen das bisherige Abschneiden der 06er mit erst fünf Punkten. Die ersatzgeschwächten Altwarmbüchener zeigten vor 180 Zuschauern im Ortsderby gegen den bis dato noch unbesiegten Aufsteiger SSV Kirchhorst beim 4:1 (3:1)-Sieg ihre Klasse, wobei der Sieg nach Aussage von TuS-Trainer Darijan Vlaski noch höher ausfallen konnte. „Leider gehen wir in Lehrte personell auf dem Zahnfleisch", bedauerte der TuS-Coach, der beim Derbysieg in Philip Garbotz (3.), Mayeul Laudien (20. und 84.) und Sascha Daniel (84.) seine Torschützen besaß.

SSV Kirchhorst -
Hertha Otze

Als fairer Verlierer zeigte sich Trainer Klaus Schröder vom SSV Kirchhorst nach der 1:4 (1:3)-Niederlage gegen den TuS Altwarmbüchen. „Unser Gegner war einfach besser", gab Kirchhorsts Aufstiegstrainer zu, dessen Mannschaft lediglich in der 6. Minute einen von Tim Kaufmann verursachten Foulelfmeter durch Dominik Mund zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen konnte. Überraschend zog Hertha Otze zu Hause im Kellerduell gegen den FC Neuwarmbüchen mit 3:4 (1:2) den Kürzeren und rutschte nach der vierten Niederlage in Folge bereits auf den vorletzten Platz ab. „Mit unserer katastrophalen Defensive können wir die Spiele nicht gewinnen“, ist sich Otzes Trainer Dirk Bierkamp bewusst, der am Sonntag durch seinen Kotrainer Marcus Schönfeld vertreten wird. Jonas Hunze (29.) zum 1:2, Marcus Wulf (59.) zum 2:3 und Jan Henties (74.) zum 3:4 waren Otzes Torschützen.

FC Neuwarmbüchen -
Friesen Hänigsen

Mit einem Heimsieg über den TSV Friesen Hänigsen könnte der FC Neuwarmbüchen am Sonntag nach Punkten mit den Gästen gleichziehen. Während die „Friesen“ bei der 1:4 (1:2)- Niederlage gegen den MTV Rethmar trotz einer 1:0-Führung durch Alexander Klingberg (10.) nahezu chancenlos waren, sorgte der FC Neuwarmbüchen mit dem 4:3 (2:1)- Sieg bei Hertha Otze für eine Überraschung. „Es ist prima für uns gelaufen", gab auch FC-Trainer Kai-Uwe Ohde zu, dessen Mannschaft nun nachlegen will. Sebastian Marx ( 5. und 51.), Andrè Olszowy (20.) und Oliver Kühn (73.) sorgten mit ihren Toren für den ersten Sieg der Neuwarmbüchener.

FC Rethen -
SV Uetze 08

Zum Verfolgerduell kommt es am Sonntag zwischen dem Tabellenvierten FC Rethen (11 Zähler) und dem Dritten SV Uetze 08 (12 Punkte). „Wir wurden bei unserem 6:0 (2:0)-Sieg über die SpVg Laatzen nicht groß gefordert und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, freute sich Uetzes Trainer Nils Grundstedt über die Tore von Hendrik Wißmann (1.), René Mußmann (25.), Mathis Luther (52.), Benjamin Sausmikat (60.), Felix Dreyer (68.) und Jakub Klubs (75.). „Sechs verschiedene Torschützen, das hat etwas“, fand Uetzes Trainer, der aber sehr wohl weiß, dass die Aufgabe beim FC Rethen weitaus schwerer wird.

SpVg Laatzen -
SuS Sehnde

Von einem erfolglosen Aufstand der Laatzener Spieler gegen ihren Trainer Peter Steinbeck wird im Internet spekuliert. „Wir lassen uns davon nicht irritieren und wollen nach unserem 1:0-Heimsieg über den TSV Arpke am Sonntag ebenfalls als Sieger vom Platz gehen“, kündigte bereits Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn an, der in Laatzen allerdings auf Julian Kaffka und Florian Kerber verzichten muss. Torschütze des “Goldenen Tores“ war Frank Glückert, der in einer überlegen geführten 1. Halbzeit bereits in der 11. Minute traf.

Germania Arpke -
MTV Ilten II

Schweren Zeiten geht erwartungsgemäß der MTV Ilten II entgegen, der mit nur einem Punkt nicht nur weiterhin auf den ersten Sieg wartet, sondern bei nur drei erzielten Treffern bereits 22 Gegentore kassierte. Sieben davon bei der jüngsten 0:7-Heimpleite beim 0:7 BSV Gleidingen. Ob nun am Sonntag ausgerechnet beim TSV Arpke der erste Sieg für den Tabellenletzten herausspringt, darf bezweifelt werden, obwohl die Arpker Mannschaft nach Aussage ihres Trainers Daniel Lüders bei ihrer 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den SuS Sehnde eine katastrophale Leistung gezeigt hat.