TuS Altwarmbüchen will dem FC Lehrte Paroli bieten

Der Altwarmbüchener Tim Habicht kann sich nur mit Mühe aus der Umklammerung seines Elzer Gegenspielers befreien. (Foto: Kamm)

Lehrter erzielten in den letzten drei Spielen 17 Tore

LEHRTE (kd). Das Kopf-an Kopf-Rennen der führenden vier Mannschaften in der Fußball-Bezirksliga 2 geht weiter. Drei Spieltage vor Ende der Hinserie führt nach dem 12. Spieltag der Mühlenberger SV (27 Punkte) vor dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (26 Punkte), FC Lehrte (25 Zähler) und den Sportfreunden Ricklingen (24 Punkte) die Tabelle an.
„Prima Aussichten für uns, wenn wir auch noch die drei ausstehenden Spiele der Hinrunde am Sonntag gegen den TuS Altwarmbüchen und danach gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und Fortuna Sachsenroß Hannover gewinnen sollten", ist FC-Trainer Willi Gramann überzeugt, der seine Mannschaft nicht nur aufgrund der letzten drei Siege in Folge im Aufwind sieht.
„In diesen Spielen haben wir auch 17 Tore erzielt“, stellte Willi Gramann nicht ohne Stolz fest. So verlief auch die Begegnung am Sonntag beim TuS Davenstedt beim 6:1 (0:0)-Sieg äußerst torreich, obwohl in der 1. Halbzeit auf beiden Seiten noch keine Tore gefallen waren. Der dreifache Torschütze Patrick Heldt (49., 43. und 68. Minute), der nun bereits 16 Tore auf seinem Konto hat, sowie Michael Fitzner (64.), Sebastian Ernst (70.) und Sage Post (77.) waren es, die in der 2. Halbzeit innerhalb von nur einer halben Stunde mit dem 6:0 das halbe Dutzend an Toren vollmachten, ehe die Davenstedter noch durch Marcel Kattenhorn in der 81. Minute den Ehrentreffer zum 1:6 erzielen konnten. „Ich hoffe, dass wir jetzt nicht wieder schwächeln“, wünscht sich Willi Gramann, der in den nächsten Spielen allerdings auf Mateusz Duraj wegen einer Verletzung verzichten muss. Dafür steht aber Sebastian Ernst nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung, dem bei seiner Rückkehr in Davenstedt bereits ein Tor glückte.
Mit dem Aufsteiger TuS Altwarmbüchen stellt sich am Sonntag beim FC Lehrte ein Klassenneuling vor, der bisher hinter den sportlichen Erwartungen zurückblieb, obwohl er aus den letzten beiden Spielen vier Punkte holen konnte und dabei sogar ohne Gegentor blieb. „Das war enorm wichtig für uns, nachdem wir zuvor in zehn Spielen 27 Gegentore kassiert hatten“, freute sich Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski über die Stabilisierung seiner Abwehr. Dem 0:0 bei Fortuna Sachsenroß Hannover ließen die Altwarmbüchener am Sonntag im Duell der beiden Aufsteiger einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Blau-Gelb Elze folgen. Für das Tor des Tages sorgte in der 55. Minute Jonas Richert mit einem Kopfball nach Flanke von Stefan Doering. Mit nunmehr 10 Punkten konnte sich der TuS Altwarmbüchen zwar auf Grund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen MTV Ilten auf den 13. Rang verbessern, doch belegen die TuSler vor den abschließenden drei Spielen der Hinrunde beim FC Lehrte, zu Hause gegen Damla Genc Hannover und beim TSV Stelingen noch immer einen Relegationsrang. „Wir müssen daher beim FC Lehrte punkten“, weiß auch Darijan Vlaski, der noch weiter auf Philipp Garbotz wegen einer Verletzung verzichten muss.