TuS Altwarmbüchen und Inter Burgdorf wurden in die Kreisliga 2 "umquartiert"

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Inter Burgdorf wird voraussichtlich im nächsten Jahr im SC Langenhagen aufgehen

BURGDORFER LAND (kd). Damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Daher war die Verwunderung bei den Vereinen der Kreisliga nun auch sehr groß, als der Spielausschuss des NFV-Kreises Hannover Land jetzt die Staffeleinteilungen der drei Kreisligen für die Saison 2016/2017 veröffentlichte.
Wie bereits in unserer Sonnabend-Ausgabe angekündigt, wies die Staffel 1, besser bekannt als Staffel des Altkreises Burgdorf, nicht zuletzt auf Grund des Aufstiegs des TSV Sievershausen nun 17 Mannschaften aus dem Altkreises auf, so dass ein Überhang von einem Verein bestand, der in eine andere Staffel eingeordnet werden musste.
Da auch noch die Reserve des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in der abgelaufenen Saison am Spielbetrieb der Kreisliga 1 teilnahm, mussten sogar zwei Mannschaften "umquartiert" werden. Zur Überraschung nahezu aller Altkreisvereine wurden nicht die Krähenwinkeler in die für sie geographisch günstigere Kreisliga 2 eingeordnet, sondern es betraf den Bezirksligaabsteiger TuS Altwarmbüchen und Inter Burgdorf, die künftig in der Kreisliga 2 am Punktspielbetrieb teilnehmen werden, so dass sich die Kreisliga 1 in der kommenden Saison aus folgenden 16 Mannschaften zusammensetzt:
MTV Ilten, SV Uetze 08, TSV Haimar/Dolgen, TSV Wettmar, TSV Engensen, MTV Rethmar, SV Yurdumspor Lehrte, SV 06 Lehrte, SV Hertha Otze, FC Neuwarmbüchen, FC Lehrte II, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II, SuS Sehnde, TSV Dollbergen, TSG Ahlten und TSV Sievershausen.
Die Zusammensetzung der Kreisliga 2, die sich vorwiegend aus Langenhagener, Garbsener, Neustädter und Wunstorfer Vereinen zusammensetzt, lautet dagegen jetzt wie folgt:
Inter Burgdorf, TuS Altwarmbüchen, Blau Gelb Elze, Sparta Langenhagen, MTV Engelbostel/Schulenburg, SV Dedensen, SV Frielingen, SV Scharrel, TuS Garbsen II, Türkay Sport Garbsen, TSV Berenbostel, TSV Mühlenfeld II, TSV Poggenhagen, TSV Schloß Ricklingen, TSV Bokeloh, TSV Kolenfeld.
Wer nun einen Proteststurm des TuS Altwarmbüchen und Inter Burgdorf angesichts der Verlegung in die für sie von den Fahrtkosten her ungünstigere Staffel 2 erwartet hatte, sah sich getäuscht. "Von den Fahrtkosten her haben wir leider höhere Ausgaben.
Persönlich bin ich nicht enttäuscht, da ich nicht nur in Garbsen wohne, sonder bereits bei einigen Vereinen als Trainer gearbeitet habe, gegen die wir nun spielen werden. Ich freue mich schon jetzt, dass ich in der kommenden Saison viele Freunde wiedertreffen werde", sagte der neue Altwarmbüchener Trainer Andreas Sommer, der nach dem Abstieg und dem Weggang nahezu alle Stammspieler (Vom Kader blieben nur Timo Rowold und Tim Kaufmann) vor der schweren Aufgabe steht, mit einer völlig neuen Mannschaft einen Neuanfang zu starten.
Den muss auch Inter Burgdorf in seinem voraussichtlich letzten Jahr als selbständiger Kreisligist wagen. "Wie es aussieht, werden wir ab dem Spieljahr 2017/2018 mit dem SC Langenhagen zusammengehen und dort auch unter der Regie des SCL spielen", ließ Inters kommissarischer Vorsitzender Izzet Kinno wissen, dessen Verein bereits in der kommenden Saison seine Punktspiele auf der SCL-Anlage austragen wird, da Inter Burgdorf nicht mehr die Anlage des SSV Thönse zur Verfügung steht, obwohl der Vertrag noch ein Jahr lief.
"Die Thönser haben aber für die kommenden Saison drei Jugendmannschaften gemeldet und daher aus nachvollziehbaren Gründen Eigenbedarf angemeldet", zeigt sich Izzet Kinno nach der Kündigung des Vertrages keineswegs verärgert. "In der Kreisliga 2 werden wir es bereits mit den Mannschaften zu tun haben, in der wir im Jahr darauf unter der Flagge des SC Langenhagen segeln", wenn alles wie geplant verläuft", verriet Izzet Kinno.