TuS Altwarmbüchen steht bereits unter Druck

Aufsteiger droht in der Bezirksliga der Tabellenkeller

ALTWARMBÜCHEN (kd). Den Aufsteiger TuS Altwarmbüchen hat bereits die Realität eingeholt. Spätestens nach der 2:3 (1:2)-Niederlage im Nachbarschaftsduell der Fußball-Bezirksliga 2 bei der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen wird Trainer Darijan Vlaski erkannt haben, dass sich seine Mannschaft erheblich steigern muss. Mit nur sechs Punkten sind die Altwarmbüchener derzeit Tabellenzwölfter.
Anders stellt sich die Lage beim nächsten Gegner, dem Tabellenvierten Sportfreunde Ricklingen dar (12 Punkte). So gelang es dem Mitaufsteiger aus Ricklingen am vergangenen Sonntag, den bisherigen Tabellenführer TuS Davenstedt mit 6:3 zu besiegen und ihm die erste Niederlage beizubringen. Mit 22 Treffern verfügen die Ricklinger zusammen mit dem FC Lehrte über den torgefährlichsten Angriff der Liga.
Bei der 2:3-Niederlage in Ramlingen präsentierte sich die TuS-Abwehr alles andere als sattelfest. Obwohl der TuS Altwarmbüchen bereits nach drei Minuten durch Mayeul Laudien mit 1:0 in Führung gehen konnte, zogen die Ramlinger auf 3:1 davon und ließen vor allem in der 1. Halbzeit noch zahlreiche Möglichkeiten aus. Erst in der 86. Minute konnte Philip Garbotz mit einem Kopfballtor zum 2:3-Endstand das Eregbnis noch ein wenig schmeichelhafter gestalten.
Verzichten muss der TuS Altwarmbüchen am Sonntag auf Philipp Garbotz auf Grund seiner 5. gelben Karte sowie auf den rotgesperrten Vedran Vlaski, der nach seinem Platzverweis vor einer Woche gegen den Mühlenberger SV für vier Spiele gesperrt wurde.