TuS Altwarmbüchen peilt Mittelfeld an

Mit Niedersachsen Döhren noch eine Rechnung offen

ALTWARMBÜCHEN (kd). Als gelungen bezeichnete Trainer Darijan Vlaski den Rückrundenstart seines TuS Altwarmbüchen in der Fußball-Bezirksliga mit dem 3:1 (2:1)-Auswärtssieg beim TSV Godshorn. „Wir haben nicht nur gegen einen Konkurrenten aus der Abstiegszone gewonnen, sondern uns durch den Auswärtssieg ein wenig von den Abstiegsplätzen entfernen können“, freute sich Altwarmbüchens Coach, dessen Elf als Tabellenzwölfer mit 17 Punkten nun bereits über einen Vorsprung von vier Punkten gegenüber Blau Gelb Elze verfügt, die mit 13 Punkten einen Relegationsplatz belegen.
Daher will Darijan Vlaski alles daran setzen, dass seiner Mannschaft am Sonntag (14 Uhr) im Rückrundenspiel ein Sieg über den Tabellenachten Niedersachsen Döhren gelingt, um so den Anschluss an das Mittelfeld zu schaffen. „Mit Niedersachsen Döhren haben wir noch eine Rechnung offen“, kündigte Altwarmbüchens Coach an. „Unser Gegner konnte das Hinspiel zwar mit 1:0 gewinnen, doch müssen sich die Döhrener noch heute fragen, wie sie dazu gekommen sind. Daher hoffe ich, dass wir das Ergebnis im Rückspiel korrigieren können", wünscht sich Altwarmbüchens Übungsleiter, dessen Elf sich beim TSV Godshorn motiviert bis in die Haarspitzen präsentierte.
Dabei kam den Gästen einen gelungener Start mit zwei frühen Toren zugute. Nach nicht einmal zehn Minuten führte der TuS Altwarmbüchen bereits durch Tore von Stefan Doering (2.) und Tim Habicht (7.) mit 2:0-Toren. Zwar konnten die Godshorner nach einer Viertelstunde durch Tobias Bartel (15.) auf 1:2 verkürzen, doch ließen die Altwarmbüchener fortan nur noch wenig anbrennen und sorgten mit dem 3:1 durch Jonas Richert (60.) nach einer Stunde für die endgültige Entscheidung.