TuS Altwarmbüchen kassierte beim SV Uetze 08 die erste Niederlage in dieser Saison

Altwarmbüchens Mannschaftskapitän Sascha Daniel zeigt die Richtung nach oben an. Mit einem Sieg gegen SuS Sehnde will der TuS Altwarmbüchen endlich den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen. (Foto: Kamm)

Altwarmbüchener können im Heimspiel gegen SuS Sehnde die Meisterschaft klarmachen

BURGDORFER LAND (kd). In der Kreisliga musste die Frage nach dem Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga durch die erste Saisonniederlage des Spitzenreiters TuS Altwarmbüchen in Uetze zumindest um eine Woche verschoben werden. Im Kampf um den Klassenerhalt konnte das am Wochenende spielfreie Schlusslicht MTV Ilten durch den 4:1 (3:0)-Sieg über Yurdumspor Lehrte nach Toren von Marvin Bürger (2. und 32.), Colin Schönefeldt (27. mit einem Strafstoß) und Michael Würpel (32.) zwar wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen, doch ändert dies nichts am Tabellenbild, da der Tabellenvorletzte SpVg Laatzen überraschend den TSV Friesen Hänigsen mit 4:0 besiegte. Es bleibt also beim Zwei-Punkte-Abstand zwischen den Abstiegsaspiranten. Alle Spiele finden am Sonntag von 15 Uhr an statt.

SV 06 Lehrte -
Yurdumspor Lehrte

Mit einem überzeugenden 7:1 (2:0)-Sieg über den SSV Kirchhorst schoss sich der SV 06 Lehrte für das Lehrter Stadtderby am Sonntag gegen Yurdumspor Lehrte ein. „Es lief diesmal gut bei uns“, freute sich 06-Trainer Lars Bischoff nach den Enttäuschungen der vergangenen Wochen. Nun hofft der 06-Trainer darauf, dass seine Mannschaft den 2:1-Hinspielsieg vom 8. April gegen Yurdumspor wiederholen kann. „Bei uns ist leider die Luft raus“, bedauerte Yurdumspor Coach Özen Keyik nach der 1:4 (0:3)-Niederlage beim Tabellenletzten MTV Ilten II. Erst beim Stande von 0:4 gelang durch Engin Duran (79.) der Anschlusstreffer.

TuS Altwarmbüchen -
SuS Sehnde

Im 26. Saisonspiel kassierte der TuS Altwarmbüchen durch die 1:3 (0:1)-Schlappe beim SV Uetze 08 seine erste Niederlage. Daher müssen die TuSler darauf hoffen, dass sie am Sonntag mit einem Heimsieg über den zuletzt sehr starken Tabellenvierten SuS Sehnde Versäumtes mit einem Sieg nachholen können, um den Aufstieg feiern zu können. „In Uetze lief bei uns alles quer“, gab Trainer Darijan Vlaski zu, dessen Elf nur durch Sascha Daniel (60.) zum zwischenzeitlichen 1:1 kam. „Offensichtlich hat uns die vom Sturm umgefallene Pappel auf den Uetzer Sportplatz aus dem Rhythmus gebracht, so dass wir nach der halbstündigen Unterbrechung zwar noch zum 1:1 ausgleichen konnten, doch in der letzten halben Stunde völlig neben uns standen", räumte Altwarmbüchens Coach nach der verdienten Niederlage ein.

Hertha Otze -
SV Uetze 08

Zwei Sieger des vergangenen Wochenende treffen am Sonntag mit Hertha Otze und dem SV Uetze 08 aufeinander. Die „Herthaner“ stellten ihre Torgefährlichkeit einmal mehr mit einem 6:2 (2:2)-Sieg beim FC Rethen unter Beweis. Dabei lagen die Otzer durch Tore von Christoph Schrader (6.) und Felix Meyer (13.) bereits mit 0:2 zurück, ehe sie noch vor der Pause durch Treffer von Moritz Funken (37.) und einem Strafstoß von Tim-Oliver Titze (45.) zum 2:2 ausgleichen konnten. „Nach der Halbzeitpause haben wir unseren Gegner dann überrollt“, freute sich Hertha Trainer Dirk Bierkamp über die Treffer von Moritz Funken (52. und 65.) und Fabrizio Pizzo (80. und 84.).
Freude herrschte auch beim SV Uetze 08 über den 3:1 (1:0)-Sieg über den bis dato unbesiegten TuS Altwarmbüchen. Dabei musste die Partie gegen den Spitzenreiter beim Stande von 1:0 (Robin Wrede; 24.) für eine halbe Stunde unterbrochen werden, weil nach einer Windböe eine Pappel auf das Spielfeld gefallen war und erst beseitigt werden musste. „Nicht auszudenken, wenn ein Spieler von dem umstürzenden Baum getroffen worden wäre“, machte sich Uetzes Trainer Nils Grundstedt so seine Gedanken, obwohl seine Mannschaft nach dem Ausgleich durch Sascha Daniel (60.) durch Tore von Nils Luther (73.) und Robin Wrede (82.) zu einem 3:1-Sieg kam.

Friesen Hänigsen -
FC Rethen

„Das war heute Not gegen Elend“, schimpfte Trainer Uwe Springfeld von Friesen Hänigsen nach der blamablen 0:4 (0:1)-Niederlage seiner zuletzt so erfolgreichen Mannschaft beim Tabellenvorletzten SpVg Laatzen. Laatzens erst nach zwanzig Minuten eingewechselter Torjäger Benjamin Prosenbauer legte mit seinen Toren in der 41. und 58. Minute zum 2:0 den Grundstock zum späteren Sieg, den Tjark Janssen (62.) und Niklas Grund (78.) noch zum 4:0-Sieg ausbauten. Mit dem FC Rethen ist am Sonntag eine Mannschaft in Hänigsen zu Gast, die zu den schwächsten Rückrundenmannschaften gehört und gegen Hertha Otze am vergangenen Sonntag trotz einer 2:0-Führung noch mit 2:6 das Nachsehen hatte.

MTV Rethmar -
SpVg Laatzen

„Wir haben bei unserem 7:0 (5:0)-Sieg in Arpke sehr effektiv gespielt“, sagte Philippe Harms. Dabei verzichtete Rethmars Spielertrainer ganz bewusst darauf, seine eigene Leistung herauszustellen. War es doch Rethmars 33-jähriger Coach, der mit seinen fünf Toren (6., 8., 22., 37. und 80.) die Arpker quasi im Alleingang erledigte. Julian Schenkemeyer (45.) und Walter Radmacher (58. mit einem Foulelfmeter) zeichneten sich beim Tabellenzweiten aus Rethmar ebenfalls als Torschützen aus, der seine Aufstiegschancen am Sonntag mit einem Heimsieg über den Tabellenvorletzten SpVg Laatzen wahren will.

FC Neuwarmbüchen -
Germania Arpke

Sowohl der FC Neuwarmbüchen als auch der TSV Arpke gehörten am vergangenen Wochenende nicht nur zu den Verlierern, sondern erzielten beide auch kein eigenes Tor. So unterlagen die Neuwarmbüchener mit „ihrer Rumpftruppe“, wie es ihr Coach Kai-Uwe Ohde ausdrückte, beim BSV Gleidingen mit 0:5 (0:2), während der TSV Germania Arpke bei seiner 0:7 (0:5)-Heimschlappe vom MTV Rethmar regelgerecht vorgeführt wurde.

SSV Kirchhorst -
BSV Gleidingen

Trainer Klaus Schröder versuchte nach der 1:5 (0:2)-Niederlage seines SSV Kirchhorst beim SV 06 Lehrte erst gar nichts zu beschönigen. „Die Niederlage geht völlig in Ordnung“, musste der Kirchhorster Coach eingestehen, dessen Elf erst beim Stande von 0:4 durch Steffen Nolte (65.) den Anschlusstreffer erzielte. Nun erwarten die Kirchhorster am Sonntag den BSV Geidingen, der durch Tore von Thorsten Rücker (5., 51. und 60.), Marius Bukowski (30.) und Hendrik Vietgen (70.) den FC Neuwarmbüchen mit 5:0 (2:0) besiegte.

Hertha Otze -
BSV Gleidingen

Am Dienstag, 20. Mai, soll von 19.30 Uhr an das am 13. April ausgefallene Spiel vom 21. Spieltag zwischen Hertha Otze und dem BSV Gleidingen nachgeholt werden, so dass dann die Tabelle endgültig begradigt ist. Während die Otzer völlig befreit aufspielen können, muss der Tabellendritte BSV Gleidingen unbedingt gewinnen, um seine Aufstiegschancen zu wahren. „Wir nähern uns wieder unserer Bestform. Die Tendenz ist steigend“, freute sich Gleidingens Trainer Marco Greve.