TuS Altwarmbüchen kann mit einem Sieg in Uetze bereits die Meisterschaft feiern

Kann der SV Uetze 08 den TuS Altwarmbüchen auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga noch aufhalten? (Foto: Kamm)

Der Kampf um die Vizemeisterschaft ist noch längst nicht entschieden

BURGDORFER LAND (kd). Am viertletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga könnte am Sonntag in Uetze bereits die Entscheidung fallen, ob dem TuS Altwarmbüchen mit einem Sieg nach zweijähriger Abwesenheit der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelingt. Am Tabellenende will der MTV Ilten II alles daran setzen, die „Rote Laterne“ an die SpVg Laatzen abzugeben. Bereits am heutigen Sonnabend trifft von 15 Uhr an der BSV Gleidingen auf den FC Neuwarmbüchen. Alle anderen Spiele finden am Sonntag (15 Uhr) statt. Spielfrei ist SuS Sehnde, der sich trotz eines 0:1-Rückstandes (10.) und einer roten Karte für Timo Janizki (39.) nach Toren von Thorsten Kerber (17.), Cem Aksoy (29.), Frank Glückert (52.) und Michel Bieniek (89.) mit 4:1 (2:1) gegen den MTV Ilten II durchsetzen konnte.

BSV Gleidingen -
FC Neuwarmbüchen

Nachdem der BSV Gleidingen bereits gegen den Spitzenreiter TuS Altwarmbüchen den Kürzeren zog, läuft er nach der 1:4 (0:1)-Niederlage im Verfolgerduell beim MTV Rethmar trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Sascha Gross (60.) nun Gefahr, auch im Kampf um den aufstiegsberechtigten 2. Tabellenplatz zurückzufallen. „Wir müssen am Sonnabend auch den FC Neuwarmbüchen ernst nehmen", warnte bereits BSV-Coach Marco Greve vor dem heutigen Gegner, der mit der Empfehlung eines 2:0 (2:0)-Sieges über den SV 06 Lehrte nach Toren von Andre Olzowy (11.) und Martin Haack (31.) anreist. „Die intensive Vorbereitung mit einem gemeinsamen Frühstück hat sich heute ausgezahlt", frohlockte nach dem Sieg FCN-Trainer Kai-Uwe Ohde.

MTV Ilten II -
Yurdumspor Lehrte

„Wir wollen unbedingt den letzten Tabellenplatz loswerden", sagte Iltens Trainer Detlef Schönefeldt nach der 1:4 (1:2)-Niederlage beim SuS Sehnde. Bastian Puschmann (10.) erzielte die kurzzeitige 1:0-Führung. „Nun müssen wir alles daran setzen, dass wir am Sonntag um 13 Uhr das Heimspiel gegen Yurdumspor Lehrte gewinnen, nachdem wir bereits das Hinspiel mit 1:5 verloren haben“, forderte Iltens Trainer. Gästecoach Özen Keyik hingegen will nach dem 1:0 (1:0)-Sieg über den SSV Kirchhorst durch das Tor von Ozan Demirarar (42.) versuchen, um mit einem Sieg den nur einen Punkt vor Yurdumspor liegenden Stadtrivalen 06 Lehrte in der Tabelle zu überholen.

SV 06 Lehrte -
SSV Kirchhorst

Zu einem Duell zwischen zwei Verlierern des vergangenen Wochenendes, die noch dazu beide das gegnerische Tor nicht trafen, kommt es am Sonntag (15 Uhr) zwischen dem SV 06 Lehrte und dem SSV Kirchhorst. Während die 06er, denen nach Aussage ihres Trainers Lars Bischoff jeglicher Biss fehlte, nach einer enttäuschenden Leistung beim FC Neuwarmbüchen mit 0:2 (02) den Kürzeren zogen, unterlag der SSV Kirchhorst bei Yurdumpor Lehrte mit 0:1 (0:1). „Ein Punkt wäre aufgrund unserer Überlegenheit in der 1. Halbzeit drin gewesen“, fand Kirchhorsts Trainer Klaus Schröder, der zu allem Überfluss in Lehrte auch noch Daniel Krebs ersetzen muss, der in der 85. Minute die rote Karte nach einer Rangelei sah.

Germania Arpke -
MTV Rethmar

„Es wird für uns in Arpke verdammt schwer werden", ist Philippe Harms überzeugt. Doch will der Spielertrainer des MTV Rethmar mit einem Sieg den so wertvollen 2. Tabellenplatz verteidigen, den sich der MTV durch einen 4:1 (1:0)-Sieg über den unmittelbaren Rivalen BSV Gleidingen erobern konnte. Dabei stand das Spiel trotz der frühen 1:0-Führung des MTV Rethmar durch Fabian Holz (9.), die Sascha Gross (60.) zum 1:1 ausgleichen konnte, lange auf der Kippe, ehe in den Schlussminuten Martin Kunze (85.), Fabian Holz (87.) und Hans-Heinrich Meyer (91.) noch einen zahlenmäßig zu deutlichen Sieg herausschossen. „Als Katastrophe gegen einen schwachen Gegner" bezeichnete hingegen Trainer Daniel Lüders vom TSV Arpke die 0:4 (0:2)-Niederlage beim TSV Friesen Hänigsen. „Eine deutliche Steigerung ist am Sonntag nötig“, fordert daher Arpkes Coach.

SpVg Laatzen -
Friesen Hänigsen

„Unser Gegner aus Laatzen wird sich zu wehren wissen", ist Uwe Springfeld überzeugt,. Daher hofft der Trainer des TSV Friesen Hänigsen darauf, dass seine Mannschaft auch bei dem Tabellenvorletzten mit hoher Konzentration an die Aufgabe herangeht. Immerhin sind die „Friesen“ nun seit sieben Spielen ungeschlagen, aus denen sie nicht nur 17 Punkte holten, sondern sich durch die Erfolgsserie auch auf den 9. Rang verbessern konnten. Beim deutlichen 4:0 (2:0)- Sieg über den „Angstgegner“ TSV Arpke konnten sich mit Jan Rumohr (29.), Tim Schreiber (42.), Stefan Hauke (55.) und Malte Bork (90.) gleich vier verschiedene Spieler als Torschützen auszeichnen.

FC Rethen -
Hertha Otze

In schwacher Form gegen einen allerdings überzeugenden Tabellenführer TuS Altwarmbüchen präsentierte sich der FC Rethen bei seiner 0:8 (0:2)-Niederlage. Verständlich, dass sich daher Otzes Trainer Dirk Bierkamp nach dem 4:0 (3:0)-Sieg über die SpVg Laatzen berechtigte Chancen ausrechnet, in Rethen erfolgreich zu sein. Jonas Hunze (6.), Fabrizio Pizzo (20.) und ein Eigentor von Baschir El-Arwadi (35.), nach Schuss von Jonas Hunze, hatten bei einem 3:0- Halbzeitstand bereits keine Frage mehr nach dem Sieger aufkommen lassen. Für den 4:0- Endstand sorgte der in der 2. Halbzeit für Jörn-Hagen Baum eingewechselte Dominik Düsterhus.

SV Uetze 08 -
TuS Altwarmbüchen

Hoch hergehen wird es am Sonntag in Uetze, wenn mit dem TuS Altwarmbüchen der Tabellenführer zu Gast ist. Während für die Uetzer Mannschaft als Tabellenfünfter nichts mehr auf dem Spiel steht und sie daher völlig befreit aufspielen kann, möchte der TuS Altwarmbüchen nach Aussage von Trainer Darijan Vlaski bereits am Sonntag mit einem Sieg vorzeitig die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. „Wenn wir gewinnen sollten, kann uns keiner mehr einholen", stellte der TuS-Coach bereits folgerichtig fest. Dass der noch immer ungeschlagene Spitzenreiter derzeit prächtig in Schuss ist, stellte er erst am Sonntag beim 8:0 (2:0)- Kantersieg über den FC Rethen unter Beweis. Timo Rowold (31.), Philipp Rietzke (33.), Abgar Jacop (69.), Mayel Laudien (77.) und der erst in der 63. Minute eingewechselte Jonas Richert mit drei Toren (73., 80. und 88.) sowie Sascha Daniel (89.) zeichneten mit ihren Toren für das Schützenfest verantwortlich.