TuS Altwarmbüchen II ist das Überraschungsteam in der 1. Kreisklasse

Für Aufsteiger TSV Eintracht Obershagen rückt der direkte Wiederabstieg immer näher

HANNOVER-LAND (ma). Wer hätte vor der Saison gedacht, dass die Bezirksligareserve vom TuS Altwarmbüchen als Herbstmeister in der 14 Mannschaften umfassenden 1. Kreisklasse mit 34 Punkten in die Winterpause geht. 14 Spieltage lang, mit 10 Siegen und 4 Unentschieden, blieb die Mannschaft unbesiegt. Erst am 15. und letzten Spieltag in diesem Jahr musste sich das Team mit 0:2 beim TSV 03 Sievershausen geschlagen geben. Dennoch startet der TuS am Sonntag, den 11. März, mit vier Punkten Vorsprung in das neue Jahr 2012 und ist somit als heißer Aufstiegskandidat zur Kreisliga anzusehen. In der Fairnesstabelle ist es genau andersherum. Hier findet sich der TuS mit 62 gelben, 7 gelb/roten und 3 roten Karten auf dem letzten Platz wieder.

Verfolger sind dicht dran

Ärgster Verfolger ist der SV Yurdumspor Lehrte (30 Punkte) mit vier Punkten Rückstand. 9 Siege, 3 Remis und 3 Niederlagen ist die Bilanz im Jahr 2011. Vom Torverhältnis mit +25 können sie zudem auf den zweitbesten Angriff (38 Tore) und die sicherste Abwehr mit erst 13 Gegentoren blicken. Ausschlaggebend hierfür war sicherlich der 13:1-Kantersieg im Oktober gegen den TSV Eintracht Obershagen. Das Ziel Kreisliga ist von daher für den SV Yurdumspor durchaus realistisch. In der Fairnesstabelle belegen die Lehrter den 11. Platz.
Ein wenig an Boden verloren hat der Tabellendritte TSV Dollbergen (27 Pkt.). Drei Punkte auf Rang 2 und sieben Zähler zur Spitze sind bei noch 11 ausstehenden Spieltagen nicht unerheblich. Aus eigener Kraft wird daher der Aufstieg kaum zu schaffen sein. Die TSVer müssen auf Ausrutscher der Führenden hoffen und ihre Spiele fast ausnahmslos gewinnen. In der Fairnesstabelle belegt der TSV einen guten sechsten Platz.
Der Heesseler SV II mit 25 Punkten auf Platz 4 und der Tabellenfünfte TSV 03 Sievershausen (24 Pkt.) werden kaum noch ernsthaft oben mitmischen können. Zu groß ist der Abstand bei den noch verbleibenden Spielen. Dennoch können beide Teams recht zufrieden mit dem bisher Erreichten sein. Besonders die 03er aus Sievershausen haben in der Tabelle einen Riesenschritt, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, nach vorn gemacht. Auch in der der Fairnesstabelle ist der TSV auf dem 2. Platz zu finden. Die Heeßeler dagegen finden sich auf Rang 10 wieder. Zufrieden dürfte man im Lager des MTV Ilten II nicht sein. Der 6. Tabellenplatz mit 23 Punkten ist nicht das, was man sich beim MTV vor der Saison vorgestellt hat. Ziel war eigentlich, ganz oben mitzuspielen. Das dürfte in dieser Saison jedoch kaum noch möglich sein. In der Fairnesstabelle belegt der MTV Platz 4. Punktgleich auf Rang 7 in der Tabelle ist der Aufsteiger SV Adler Hämelerwald II zu finden. Die von vielen „Fußballexperten“ zum Absteiger Nummer 1 auserkorenen „Adler“ konnten nach einem miserablen Saisonstart zuletzt eine furiose Serie von sechs Siegen hinlegen und sich somit im gesicherten Mittelfeld festsetzen. Vom Absieg spricht nicht nur in Hämelerwald keiner mehr. Zudem stellen die „Adler“ den besten Aufsteiger. In der Fairnesstabelle steht ebenfalls ein Mittelplatz zu Buche. Besser als erwartet hat sich auch der Aufsteiger vom SSV Kirchhorst in der Tabelle platziert. Mit 20 Punkten und Platz 8 dürfte der SSV, bei sechs Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, halbwegs gelassen in die Restsaison blicken. In der Fairnesstabelle liegt das Team auf Rang 5.

Sorgen beim SV Sorgensen

Beim SV Sorgensen (19 Pkt.) auf Platz 9 beginnen die Sorgen. Fünf Punkte nach unten sind noch recht komfortabel, dennoch muss die Mannschaft noch einige Zähler einfahren, wenn es nicht weiter nach unten gehen soll. In der Fair-Play-Tabelle ist Sorgensen Dritter. Nach gutem Start ist der FC Lehrte II (18 Pkt.) bis auf Platz 10 abgerutscht und muss nun aufpassen, dass sie möglichst schnell die Kurve kriegen, um nicht wieder bis zum letzten Spieltag zittern zu müssen. Punktgleich auf Platz 11 ist der TSV Isernhagen angesiedelt. Auch der TSV muss sich noch mächtig strecken, um nicht noch ganz unten mit reinzurutschen. Lehrte ist 8. in der Fairnesstabelle, die TSVer dagegen Vorletzter. Nur der Klassenerhalt dürfte für die TSG Ahlten mit 17 Punkten auf Platz 12 das Ziel sein. Drei Zähler haben sie noch Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. Nicht besonders viel bei noch 11 Spieltagen. Dennoch ist man in Ahlten zuversichtlich, dass das Ziel erreicht wird. Zumindest in der Fairnesstabelle ist die TSG auf Platz 1 bisher nicht zu toppen. Schwer wird es für den FSC Bolzum/Wehmingen (14 Pkt.) auf dem vorletzten Tabellen- und Abstiegsplatz. Im neuen Jahr müssen Siege her und davon möglichst viele, um den drohenden Abstieg zu entgehen. In der Fairnesstabelle belegt der FSC Platz 7. Kaum noch Rettung auf den Klassenerhalt dürfte es für die Eintracht aus Obershagen (6 Pkt.) geben. 11 Punkte Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz sind für den Aufsteiger kaum noch aufholbar. Zudem sah das Schlusslicht in bisher 15 Spielen vier Mal die rote Karte und schwächte sich damit noch zusätzlich. Der Eintracht hilft nur noch ein Wunder, aber daran glaubt man wahrscheinlich auch in Obershagen nicht mehr.