TuS Altwarmbüchen hat zu viele Punkte liegen gelassen

Trainer Darijan Vlaski sieht noch Verbesserungsbedarf

ALTWARMBÜCHEN (kd). Nach 14 von insgesamt 30 Pflichtspielen nimmt der TuS Altwarmbüchen mit 18 Punkten zwar den 9. Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga 2 ein, doch trennt die Altwarmbüchener nur einen Punkt von dem auf einem Relegationsplatz platzierten TSV Stelingen.
Dennoch ist Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski zufrieden. „Wir haben uns am Anfang ein wenig schwer getan. Doch jetzt läuft es“, ist Altwarmbüchens Coach nach den jüngsten Erfolgen überzeugt. Dennoch sieht der TuS-Trainer noch Nachholbedarf bei seiner Mannschaft. „Zu Hause haben wir in sechs Spielen erst 6 Punkte geholt und konnten dabei nur einen Sieg gegen Fortuna Sachsenroß Hannover (1:0) und drei Unentschieden gegen SuS Sehnde (3:3), Sportfreunde Ricklingen (3:3) und Germania Grasdorf (1:1) erzielen“, weiß Darijan Vlaski, dessen Mannschaft in der Statistik der heimstärksten Mannschaften nur den 13. Rang belegt.
Weitaus besser sieht es in der Auswärtsstatistik auf. Als das fünfbeste Auswärtsteam kamen die TuSler in acht Spielen immerhin zu vier Siegen beim SV Ramlingen/Ehlershausen II (3:2), Mühlenberger SV (3:0), TSV Godshorn (3:2) und FC Can Mozaik (3:2), dem gegenüber aber auch vier Auswärtspleiten gegenüberstehen.
Was auffällt, ist die Schwäche des TuS Altwarmbüchen gegenüber Mannschaften, die in der Tabelle hinter ihnen stehen. So konnte die Mannschaft von Trainer Darijan Vlaski in den sieben Spielen gegen Mitbewerber um den Klassenerhalt wie gegen die Sportfreunde Ricklingen (3:3), Germania Grasdorf (1:1), FC Can Mozaik (4:2), TSV Stelingen (0:3), TSV Mühlenfeld (1:3), SV Iraklis Hellas (0:1) und Mühlenberger SV (3:0) nur acht von möglichen 21 Punkten holen. „Hier gibt es offensichtlich noch Nachholbedarf“, erkannte auch Altwarmbüchens Trainer, dessen Mannschaft auch nicht über einen Torjäger verfügt. So ist Philip Garbotz mit fünf Treffern der erfolgreichste Torschütze des TuS Altwarmbüchen. Gefolgt von Jonas Richert mit vier Toren. Als erstes Nachholspiel nach der Winterpause steht am 21. Februar das Nachholspiel beim SuS Sehnde an, ehe am 28. Februar mit dem Gastspiel beim TuS Davenstedt offiziell die Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga fortgesetzt wird.