TuS Altwarmbüchen hat etwas gut zu machen

TuS rutscht weiter in die Abstiegszone rein

ALTWARMBÜCHEN (kd). So hatte sich Trainer Darijan Vlaski vom TuS Altwarmbüchen die Fortsetzung der Punktspiele seiner Mannschaft in der Fußball-Bezirksliga nicht vorgestellt. Zwei Wochen nach dem 3:3-Rückrundenauftakt in diesem Jahr beim TuS Davenstedt kassierten die Altwarmbüchener bei den Sportfreunden Ricklingen eine überraschende 0:1 (0:0)-Niederlage durch ein Elfmetertor von Ricklingens Spielertrainer Halil Büyüktopuk (55.).
„Das ist für uns ein empfindlicher Rückschlag. Die Niederlage beim Tabellenletzten war nicht einkalkuliert“, gab Darijan Vlaski zu, der dann auch ehrlich genug war, um von einem verdienten Sieg des Gegners zu sprechen. „Meine Mannschaft hat jegliche Einstellung vermissen lassen. Wir standen völlig neben uns. Außerdem hatten wir in Ricklingen einige Totalausfälle in unserer Mannschaft“ ärgerte sich Altwarmbüchens Coach, dessen Mannschaft durch die Niederlage wieder in die Bredouille im Kampf um den Klassenerhalt geraten ist.
Mit nur 19 Punkten ist der TuS Altwarmbüchen nicht nur auf den 12. Tabellenplatz abgerutscht. Viel schlimmer wiegt die Tatsache, dass die Altwarmbüchener bei Punktgleichheit mit Germania Grasdorf nun nur noch das bessere Torverhältnis gegenüber den Germanen von einem Relegationsplatz trennt. „Diese Niederlage wiegt schwer“, weiß auch Darijan Vlaski, der daher seine Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den Mühlenberger SV in der Pflicht sieht. „Gegen den Tabellensiebten, der zwei Punkte mehr als wir aufweist, sind wir nicht nur gefordert, sondern stehen durch die Pleite in Ricklingen auch in der Pflicht“, weiß der TuS-Trainer, der noch gute Erinnerungen an das Hinspiel hat, das seine Mannschaft mit 3:0 gewann.