TuS Altwarmbüchen blamierte sich bis auf die Knochen

Viel Glück hatte Altwarmbüchens Torwart Christian Brehe, dass Eike Hoyer nach der missglückten „Flugeinlage“ des Keepers nicht zum Torerfolg einköpfen konnte. (Foto: Kamm)

3:9-Niederlage im Derby beim TSV Engensen

ENGENSEN (de). Mit einem in der Höhe überraschend deutlichen 9:3 (8:1)-Sieg des TSV Engensen endete in der Fußball-Bezirksliga 2 das Nachbarschaftsduell gegen den TuS Altwarmbüchen. Die Gäste, die das Hinspiel noch mit 2:1 für sich entscheiden konnten, waren an diesem Tag völlig von der Rolle. Bezeichnend auch der Kommentar ihres Kotrainers Markus Rang: „Heute hätte ich alle elf Spieler auswechseln können.“
Beim TuS Altwarmbüchen fehlte nach Aussage von Markus Rang jegliche Laufbereitschaft, so dass Altwarmbüchens Kotrainer bereits die Prognose wagte: „Heute hätte unsere Mannschaft selbst gegen eine Altherrenmannschaft ihre Probleme gehabt.“ In welch desolater Verfassung sich die Altwarmbüchener am Sonntag befanden, belegt allein die Tatsache, dass die Begegnung im Grunde genommen bereits nach zehn Minuten durch die Tore von Thorsten Kybelka (2.), Adnan Zuko (7.) und Dennis Geisler (10.) bei einer 3:0-Führung zu Gunsten des Tabellenvierten aus Engensen entschieden war. Das muntere Toreschießen setzte sich auch danach fort. Michael Roth (18.) und ein Eigentor von Florian Beck (22.) ließen die Hausherren auf 5:0 davon ziehen, ehe der TuS Altwarmbüchen einen Strafstoß benötigte, um durch Philipp Garbotz (28.) auf 1:5 zu verkürzen.
Der Strafstoß war für die Engenser Motivation zugleich, um noch vor dem Halbzeitpfiff das Ergebnis durch Tore von Adnan Zuko (34.), Eike Hoyer (37.) und Adnan Zuko (44.) auf 8:1 zu schrauben.
Zum Glück für den TuS Atwarmbüchen war der TSV Engensen in der Halbeitpause verletzungsbedingt gezwungen, seinen Stammtorhüter Steffen Grzymutzki gegen Feldspieler Felix Altevogt auszuwechseln. So konnten die TuSler durch einen erneuten Foulelfmeter von Philip Garbotz (59.) und ein Tor von Tibor Strutzke (69.) auf 3:8 verkürzen. Den Schlusspunkt setzte aber wieder der TSV Engensen durch den Treffer von Eike Hoyer (82.) zum 9:3- Endstand.
„Ein gelungener Auftritt meiner Mannschaft“, stellte dann auch ohne Häme Engensens Coach Michael Hoffmeister fest, dessen Elf als Tabellenvierter mit 35 Punkten in die Winterpause geht und den Punktspielbetrieb am 11. März mit dem Gastspiel bei Niedersachsen Döhren fortsetzen wird. Der TuS Altwarmbüchen hat als Tabellenneunter mit 27 Punkten ebenfalls bis zu diesem Tag Zeit, seine Form zu überprüfen, damit sich im Heimspiel gegen die SG Letter 05 so ein Debakel wie in Engensen nicht mehr wiederholt.