TuS Altwarmbüchen biegt Spiel noch um

Mit 3:2-Sieg in Godshorn hatte keiner gerechnet

ALTWARMBÜCHEN (kd). Für eine Riesenüberraschung sorgte TuS Altwarmbüchen am Dienstag in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga. Dem abstiegsgefährdeten Bezirkligisten gelang es, beim Tabellendritten TSV Godshorn durch ein Tor in der Nachspielzeit noch mit 3:2 (1:0) zu gewinnen.
Jenem TSV Godshorn, der noch am Sonntag beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren ein 2:2-Unentschieden erreicht hatte und nun mit einem Sieg über TuS Altwarmbüchen auf den 2. Tabellenplatz vorrücken wollte. Doch dazu kam es nicht.
„Wir waren gut drauf. Meine Mannschaft hat immer an sich geglaubt und gegen Ende der Begegnung ein schon verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen“, freute sich TuS-Coach Darijan Vlaski, dessen Mannschaft sich durch den Überraschungssieg in Godshorn mit 15 Punkten auf den 9. Tabellenplatz verbessern konnte.
Die Begegnung beim Tabellendritten verlief für die Altwarmbüchener zunächst ganz nach Wunsch, da Ole Gerhardi (30.) bereits nach einer halben Stunde die 1:0-Halbzeitführung gelang, die bis zur 54. Minute Bestand hatte, ehe Michel Rodriguez mit einem Foulelfmeter, den Altwarmbüchens Torhüter Markus Olschar an Hendrik Gör verursache hatte, der 1:1- Ausgleich gelang. Schlecht sah es für die Gäste aus, als in er 62. Minute Altwarmbüchens Philip Hackbarth die Gelb-rote Karte sah. Die numerische Überlegenheit wusste der TSV Godshorn in der Schlussphase durch den kurz zuvor eingewechselten Engin Demir (85.) dann auch zur erstmaligen Führung zu nutzen. Doch gaben sich die TuSler trotz Unterzahl noch nicht geschlagen. Ole Gerhardi sorgte in der 86. Minute für den 2:2-Ausgleich, dem in der Nachspielzeit Tim Kaufmann (90. +2) tatsächlich noch den viel umjubelten 3:2- Siegtreffer für den TuS Altwarmbüchen folgen ließ.
„Am Sonntag wollen wir uns noch weiter in der Tabelle verbessern. Dazu ist allerdings ein Sieg bei der auf einem Abstiegsplatz stehenden Mannschaft vom FC Can Mozaik nötig“, weiß Altwarmbüchens Trainer.