TTK Großburgwedel vor Spitzenspiel gegen TTC Rödinghausen

Lotta Rose spielte beim Top 24-Bundesranglistenturnier der Mädchen in Marpingen ein gutes Turnier. (Foto: Michael Junker)

Tischtennis 3. Bundesliga Nord der Damen

GROSSBURGWEDEL (r/jk). Mit Spannung blickt der TTK Großburgwedel in der 3. Tischtennis-Bundesliga Nord der Damen der Partie am Sonnabend (15 Uhr) gegen Spitzenreiter TTC Rödinghausen entgegen. Für den TTK zugleich die letzte Heimbegegnung in der Hinrunde und deshalb sollten sich die Fans diesen Leckerbissen nicht entgehen lassen.
„Die Mannschaften liegen in der Leistungsdichte eng beieinander, und der TTC verfügte schon über das Quäntchen Glück, dass der Gegner nicht in Bestbesetzung antrat“, erklärt Teamcoach Michael Junker. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen sitzen mit 9:1 Punkten auf dem Thron, aber auch die Gastgeberinnen rangieren bei 5:3 Zählern auf Tabellenplatz vier, also durchaus noch in Reichweite.
Die TTC-Aufstellung mit Tamara Tomanova, Simona Slehobrova, Meike Müller, Lucie Krizova und Monika Hajakova lässt bereits vermuten, was Junker aus einer sicheren Quelle heraus bestätigt: „Bis auf Müller, die schon beim SV Bolzum und TuS Glane spielte, handelt es sich um eine zugereiste Mannschaft. Der Verein wird von einem Geldgeber unterstützt, der an einem Aufstieg interessiert ist.“ Großburgwedel verfolgt das Motto „Keine Angst vor unbekannten Konkurrenten“, und das Team mit Dijana Holokova, Kadrina Kunker, Lotta Rose und Jessika Xu will dem Gegner möglichst viele Steine in den Weg legen.
Rose genoss beim Top 24-Bundesranglistenturnier der Mädchen in Marpingen eine gute Vorbereitung. Die 15-jährige schloss die Veranstaltung mit Platz elf nach dem 3:0 gegen Carolin Freude (Saarland) ab. „Bei den Schülerinnen war Lotta ganz vorn dabei. Der Sprung in diese Altersklasse ist im ersten Jahr nicht leicht. Sie spielte ein gutes Turnier“, berichtete Junker. In der Gruppe ließ die Nummer drei schon mit einem 3:2 gegen die spätere Halbfinalistin Anne Bundesmann vom Ligakonkurrenten TSV 1909 Langstadt aufhorchen. Die Hessin hatte sich in Burgwedel bärenstark präsentiert und oben beide Einzel gewonnen. In der zweiten Platzierungsrunde schrammte der TTK-Neuzugang beim 2:3 gegen die Bundesligaspielerin Julia Kaim vom SV Böblingen knapp an einer faustdicken Überraschung vorbei.