TTK Großburgwedel steht vor einem Spitzenspiel

Nachwuchsspielerin Lotta Rose will mit dem TTK Großburgwedel auch gegen den SC Poppenbüttel punkten. (Foto: TTK Großburgwedel)

Mitfavorit SC Poppenbüttel tritt in Burgwedel an

BURGWEDEL (r/jk). Für den TTK Großburgwedel setzt sich die Saison in der 3. Tischtennis-Bundesliga Nord der Damen mit dem zweiten Heimspiel am Sonnabend (15 Uhr) fort. Dabei soll gegen den SC Poppenbüttel der Rückenwind vom erfolgreichen Auftakt gegen den TV Kupferdreh genutzt werden. „Unsere Gäste verkündeten bereits die Botschaft, dass sie an der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg interessiert sind, sodass wir einen sehr starken Gegner erwarten“, weiß Teamcoach Michael Junker.
Die Nummer eins Funke Oshonaike gehört zu den besten Spielerinnen der Liga und ist dem TTK schon seit gefühlten Ewigkeiten bekannt. „Funke bevorzugt ein aggressives Offensivspiel, und auf der einen Schlägerseite agiert die gebürtige Afrikanerin mit einer kurzen Noppe. Vivien Scholz gehört zum Mädchen-Bundeskader und ist genau das Kaliber wie unsere Amelie Rocheteau“, erklärt Junker. Hier wartet ein Prestigeduell auf die 16-Jährige im oberen Paarkreuz, wobei Scholz bereits älter ist und schon kurz vor dem Sprung in die Damen-Altersklasse steht.
„Und der SC fällt auf den Positionen drei und vier mit Tanja Churabaeva und Nathalie Wulf leistungsmäßig überhaupt nicht ab, sodass wir mit einer engen Kiste rechnen“, sagt Junker. Die Gäste lieferten mit einem mehr als deutlichen 6:1 bei der SG Marßel Bremen schon eine Kostprobe von ihrem Können ab, sodass ein echtes Spitzenspiel bevorsteht, bei dem eine lautstarke Zuschauerunterstützung das Zünglein an der Waage bilden kann.