TSV-Youngster wollen ihre Heimbilanz ausbauen

Wenn Joshua Thiele von der TSV Burgdorf II freie Bahn hat, dann zappelt der Ball meist unweigerlich im Tornetz des Gegners. (Foto: st)

Lehrter SV ist auswärts beim Abstiegskandidaten TG Münden favorisiert

ALTKREIS (st). Während die Handballer der TSV Burgdorf II mit vollem Tempo in den Endspurt der 3. Liga starten, biegen die Spieler des Lehrter SV erst gerade in das letzte Drittel der Oberliga ein. Auf der Zielgeraden hat die TSV II mit DHK Flensburg einen unbequemen Gegner, wird im letzten Heimspiel der Serie 2015/2016 aber alles versuchen, um einen weiteren Erfolg zu verbuchen. Der LSV gastiert bei der TG Münden und sollte auswärts einen Erfolg sicherstellen können. Die Lehrter sind im Gegensatz zu Burgdorf (Saisonende in einer Woche) noch bis zum ersten Juniwochenende aktiv.
Besonders die Heimspiele können die Youngster der TSV Burgdorf II in dieser Saison als gelungen bezeichnen. Die Heimbilanz spricht klar für die TSV, die bisher in 14 Spielen 13 Siege erreichten und damit die Grundlage für den bisher guten Tabellenplatz sicherstellten. Im letzten und 15. Heimspiel der Saison werden sie noch einmal alles geben müssen, um die Bilanz vielleicht sogar noch zu verbessern. Dabei soll die einzige Heimniederlage gegen die SC Magdeburg II (22:27) vermieden werden. Aber das war bereits im Oktober vergangenen Jahres.
Am Sonnabend, 23. April, ab 19.30 Uhr wollen Trainer Heidmar Felixson und seine Spieler einen Sieg und sich von ihren Fans aus der Serie verabschieden. Die Gäste werden aber nicht ohne Gegenwehr in Burgdorf antreten. Sie stehen im gesicherten Mittelfeld und zeigten im Hinspiel gegen die TSV II welche Qualitäten sie auszeichnet. Bei der 30:32-Niederlage konnten Yannick Dräger und Co nicht überzeugen, leisteten sich zu viele Fehler und musste ohne Punktgewinn die Heimreise antreten. Ein weiterer Motivationsfaktor für die Jungrecken, die ihrem Trainer nochmal zeigen wollen, was sie in dieser Spielzeit gelernt haben und mit welcher Energie sie ihren jetzigen 6. Tabellenplatz sicherstellen wollen. Möglicherweise ist sogar der 5.Platz noch möglich.
Der Lehrter SV ist weiterhin eine Wundertüte in der Oberliga. Entgegen der 3.Liga wird die Oberliga aber noch bis zum finalen Spieltag am 4. Juni auf Punktejagd gehen. Der LSV hat noch sechs Spiele zu bestreiten und am Sonnabend ab 19.15 Uhr steht das Gastspiel bei der TG Münden auf dem Programm. Wie immer keine leichte Aufgabe für die Spieler um Coach Lutz Ewert, aber zumindest von der Papierform sollte Lehrte als Favorit in Münden antreten. Der Gastgeber steht auf dem vorletzten Platz der Tabelle und benötigt dringend noch Punkte, um nicht absteigen zu müssen. Deshalb werden sich Timo Seffer und seine Mitspieler auch in Münden nicht ausruhen können, sondern um jeden Ball kämpfen. Auch der 31:26-Erfolg aus dem Hinspiel dürfte die Lehrter nicht zu Nachlässigkeiten führen. Gelingt aber eine konzentrierte Vorstellung und steht die Abwehr sicher, dann ist ein doppelter Punktgewinn realisierbar und die Ewert-Schützlinge können mit viel Selbstvertrauen in die Endphase der Serie einbiegen.