TSV Wettmar will sich langfristig „nach oben“ entwickeln

Die Mannschaft des TSV Wettmar. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Trainer Moraitis: kommende Saison ist Konsolidierungsphase

WETTMAR (hhs). Vor vier Jahren hatte der TSV Wettmar so etwas wie eine „Seinskrise“ in der Fußballabteilung. Man entschied sich für einen kompletten Neuanfang. „Es war schon ein schwerer Schritt. Immerhin hatten wir 30 Jahre lang in der Kreisliga gespielt“, erinnerte sich Detlef Preugschat. Die tragenden Kräfte der Mannschaft seien weg gegangen. „Es macht keinen Sinn, wenn man alles allein machen muss. Der Neuanfang musste her.“
Offenbar die richtige Entscheidung, in den vergangenen drei Jahren sind die Wettmarer zweimal aufgestiegen. Nun geht es in der zweiten Kreisklasse in die nächste Saison. Detlef Preugschat ist erster Vorsitzender des TSV Wettmar, Trainer ist Konstantin Moraitis. 24 Spieler umfasst der Kader des TSV Wettmar, darunter befinden sich mit Hasan Gürcin vom SV Fuhrberg, Matthias Kayser vom TSV Kleinburgwedel und Tim Niedner vom SV Heessel drei Neuzugänge. Weiter im Team sind Simon Kessebom, Patrick Horst, Julian Poth, Tim Valentin, Julian Kienast, Robin Faulhaber, Philipp Kienast, Halil Demirel, Jannis Gräber, Luca Meyer, Tim Eckelt, Fynn Falke, Marco Zöllner, Joseph Jang, Nico Moraitis, Julius Moraitis, Thomas Krull, Vlaznim Bajra, Jan Lindemann, Christoph Soboll, Nico Meier, Alexander Noll, Matthias Poth, Nico Schneemelcher, Hoa Trinh Huy, Marius Weigt und Philipp Wöhler.
In der kommenden Saison sieht Trainer Konstantin Moraitis eine Konsolidierungsphase für seine junge Mannschaft. Wichtig sei der Klassenerhalt, sagt er. Das Niveau steige auch in der Kreisklasse. „Wir wollen hier etwas Langfristiges aufbauen und uns spielerisch gesund dann weiter nach oben entwickeln.“