TSV-Reserve sollte HSG Hanau im Griff haben

Linkshänder Malte Donker von der TSV Burgdorf ist in seiner Entwicklung zu beachten. Als A-Jugendlicher ist er bereits im Herrenbereich in der 3. Liga und der Oberliga aktiv. (Foto: st)

Lehrter SV kann gegen VfL Wittingen einen Heimsieg schaffen

ALTKREIS (st). In der 3.Liga der Handballer stehen in diesem Jahr noch zwei Punktspiele auf dem Spielplan und die TSV Burgdorf II und die HSG Burgwedel wollen sich kämpferisch stark präsentieren und möglichst zwei Erfolge sicherstellen. Das wird aber nicht einfach, denn die Gegner werden etwas dagegen haben. Die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Bundesliga und auch der Lehrter SV in der Oberliga sind am Wochenende das letzte Mal im Jahr 2016 gefordert. Die TSV Burgdorf III hat in der Oberliga noch zwei Partien zu absolvieren.
Zu einem weiteren Derby tritt die HSG Burgwedel am Sonnabend, 10. Dezember, ab 18 Uhr bei den Handballfreunden Springe an. Das wird ein hartes Stück Arbeit für die Gäste um ihren Trainer Jürgen Bätjer. Die Springer sind in eigener Halle bärenstakt und werden von ihrem Publikum frenetisch angefeuert. Dabei ist fraglich, wieviel Burgwedeler Anhänger zur Unterstützung der HSG dabei sein können. Nur aufgrund der Kulisse ist Springe aber nicht Favorit. Die HF sind auf allen Positionen gut besetzt und als Absteiger aus der 2.Bundesliga jederzeit gefährlich. Zwar musste sich die Mannschaft ganz neu finden, aber für einen guten Tabellenplatz in der 3.Liga ist das Potenzial vorhanden. Die Burgwedeler sollten eine gute Taktik, aber auch den Willen zum Erfolg ins Spiel mitnehmen. Nur dann kann ein Auswärtssieg in Springe gelingen.
Die TSV Burgdorf II ist in den vergangenen Wochen nicht immer souverän aufgetreten und hat viele Punkte liegen gelassen. Besonders auswärts war die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson anfällig. Zum Glück wird am Sonntag, 11.Dezember, ab 17 Uhr ein Heimspiel ausgetragen. Gegner der Recken II ist die HSG Hanau und da sollten Joga Mävers und seine Mitspieler in der Favoritenrolle sein. Die Gäste stehen in der unteren Tabellenhälfte und kämpfen gegen den Abstieg. Die HSG darf von den jungen Burgdorfern aber nicht unterschätzt werden. Das wäre fahrlässig. Zwar haben die TSVer die besseren Einzelspieler, aber nur mit einem gemeinsamen Teamauftritt und einer geringen Fehlerquote ist ein doppelter Punktgewinn in der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Schule auch zu schaffen.
Für den Lehrter SV zählt im letzten Heimspiel des Jahres am Sonnabend ab 17 Uhr nur ein Erfolg. Der sollte gegen VfL Wittingen aber gelingen. Allerdings wird sich der Gast nicht im Vorbeigehen bezwingen lassen. Kampfbereitschaft, gut vorgetragene Angriffe und ein aggressives Abwehrverhalten sind notwendig, um mit einem Lächeln in die Jahreswechselpause gehen zu können.
Auch wenn die TSV Burgdorf III in diesem Jahr noch zwei Spiele bestreiten muss, ist das nächste Spiel doch immer das Wichtigste. Gegner am Sonnabend ab 18.30 Uhr ist die HG Rosdorf-Grone und die Burgdorfer müssen in Rosdorf antreten. Coach Andrius Stelmokas erwartet ein ausgeglichenes Spiel und von seinen Spielern ein engagiertes Auftreten. Nur dann ist ein Sieg realisierbar und zwei wichtige Punkte könnten dafür sorgen, dass die letzte Begegnung in 2016 gegen TV Jahn Duderstadt mit viel Selbstvertrauen angegangen werden kann.
Nach dem 33:26-Hinspielerfolg vor drei Wochen trifft die A-Jugend der TSV Burgdorf am Freitag, 9.Dezember, ab 20 Uhr bereits zum Rückspiel auf den SC Magdeburg. Das wird keine leichte Partie, die die Spieler um Trainer Roi Sanchez aber unbedingt gewinnen wollen. Damit der Verbleib im Spitzentrio mit dem HSV Hamburg und Füchse Berlin erhalten wird, muss dieses schwere Auswärtsspiel mit einem Erfolg beendet werden. Sind Niklas Diebel und Co ähnlich konzentriert, wie im Hinspiel und passt die Chancenverwertung, dann könnte das Team die Pause über den Jahreswechsel auch genießen und der Blick auf die Tabelle lässt viel Potenzial erhoffen.