TSV-Reserve präsentierte sich solide

Nachwuchshoffnung Jago Mävers konnte mit der Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf eine respektable Saison abliefern. (Foto: st)

Tabellenplatz 10 in der 3. Liga ist eine ansprechende Leistung

ALTKREIS (st). Mit dem 6.Platz und 35:25-Punkten schaffte die TSV Burgdorf II in der Saison 2015/2016 einen großen Erfolg und blickte auf viele gute Begegnungen zurück. In der vor zwei Wochen beendeten Spielzeit 2016/2017 gelang keine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte, aber die Aufgabe einer Ausbildungsmannschaft und gleichzeitig die Sicherstellung des Klassenerhalts in der 3.Liga gelang bei 25:35-Punkten und mit dem 10. Tabellenplatz noch eindrucksvoll. Auch in der nächsten Serie wird die Bundesligareserve also Drittklassig spielen und ihre Talente fördern können.
Die Jungrecken mussten in der vergangenen Saison oftmals ohne wichtige Spieler aufgrund von Verletzungen auskommen. Im Training konnte selten mit einem kompletten Kader trainiert werden und so musste Jugendkoordinator und Trainer Heidmar Felixson immer wieder improvisieren. Dafür bekamen aber viele A-Jugendliche die Chance sich im Herrenbereich zu präsentieren, zu etablieren und sich an die notwendige Härte in Ligaspielen zu gewöhnen. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. In der zweiten Mannschaft der TSV überwogen die Vorteile, als Ausbildungsteam jungen Akteuren die Möglichkeit zu geben, sich weiter zu entwickeln.
Die TSV schaffte mit drei Siegen und einer Niederlage einen starken Saisonbeginn und bezwang dabei sogar einen Mitfavoriten auf die Meisterschaft, den TV Großwallstadt in Großwallstadt mit 21:19-Toren. Zwei Niederlagen beim TV Gelnhausen (22:28) und beim Nachbarn HSG Burgwedel (16:19) zeigten aber, dass Johannes Marx und seinen Mitspielern die nötige Konstanz fehlt, um in der Liga im oberen Tabellendrittel eine gute Rolle zu spielen. Aus der kurzen Schwächephase befreite sich das Felixson-Team aber wieder und sorgte nach der Hinrunde mit 16:14-Punkten für zufriedene Gesichter. An Abstiegsgefahr war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr zu denken.
Die positiven Eindrücke stabilisierten sich allerdings nicht. Spieler, wie der erfahrene Keeper Jendrik Meyer oder Kreisläufer Dominik Kalafut mussten an die Bundesligamannschaft abgegeben werden und standen dem Drittligisten in einige Partien nicht zur Verfügung. Die Folgen, trotz kämpferisch gute Qualität im Kader, waren vermeidbare Niederlagen auch in Heimspielen, die die TSV II zurückfallen ließen. Am 21. Spieltag kassierte die TSV im Derby gegen Burgwedel eine bittere und hohe 19:30-Niederlage und war mit 18:24-Punkten auf den 10. Platz abgerutscht.
Zwei wichtige Siege bei TV Kirchzell (25:24) und bei HF Springe (27:25) sicherten aber die Platzierung und den Klassenverbleib. In der Endphase der Serie gab es dann bei der HSG Hanau (27:29) und gegen Eintracht Hildesheim (27:27) noch eine Niederlagen und ein starkes Remis gegen den Vizemeister, die aber keine Auswirkungen auf das Tabellenbild mehr hatten. Die Mannschaft hat das Beste aus ihrer Situation gemacht, das Ziel von Felixson „Weiterentwicklung der Spieler und weg von den Kellerplätzen“ erreicht und freut sich auch schon auf die kommende Spielzeit in der dritthöchsten Spielklasse in Deutschland.
Die Planungen dafür laufen seit dem Jahresbeginn und sind weitgehend abgeschlossen. Mit dem 18-jährigen Fabian Ulrich von Eintracht Hildesheim kommt ein Nachwuchstalent nach Burgdorf. Er soll zusammen mit Jonas Wilde aus der A-Jugend der TSV das Torwartduo der Zweiten bilden. Jendrik Meyer wird aus privaten Gründen seine Laufbahn beenden. Mit Kalafut, der in den Bundesligakader wechselt und Julius Hinz, der den Verein verlässt, haben die TSVer drei Abgänge zu verzeichnen. Dafür werden sechs A-Junioren in den Kader integriert. Weiterer Neuzugang ist Timo Baune vom Oberligisten TV Bissendorf-Holte. Der 20-Jährige ist Linkshänder und wird versuchen, in die Stammformation von Felixson aufzurücken. Die Junioren aus der A-Jugend Joshua Thiele, Malte Donker, Niklas Diebel, Corven Krenke, Vincent Büchner und Jonas Wilde haben erste Erfahrungen in der 3.Liga gesammelt und sollten schnell in das Teamgefüge integriert werden können.
Auch für die Saison 2017/2018 will sich das Team Schritt für Schritt verbessern und weiter eine Ausbildungsmannschaft bleiben. Das zeigt die Mannschaftszusammensetzung mit überwiegend jungen Spielern deutlich.