TSV Kleinburgwedel verabschiedet sich aus der Kreisliga

Kleinburgwedeler Herrenfußballer nehmen nicht mehr am Spielbetrieb teil

KLEINBURGWEDEL (de). Die Kreisliga, Staffel 1, wird ihre am Wochenende beginnende Punktspielsaison 2012/2013 mit nur 15 Mannschaften beginnen. Überraschend hat der TSV Kleinburgwedel am Montag dieser Woche sowohl seine 1. Mannschaft als auch seine in der 4. Kreisklasse spielende Reservemannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Dabei waren die Kleinburgwedeler erst durch das Wohlwollen des Spielausschusses des NFV Kreises Hannover-Land in der Kreisliga geblieben, nachdem sie sportlich eigentlich ihr Ziel verfehlt hatten.
Als Grund, die Mannschaften vom Spielbetrieb zurückzuziehen, nannte Rainer Maass, der 1. Vorsitzende des TSV Kleinburgwedel, die zu geringe Zahl von Spielern, die nach dem ursprünglich feststehenden Abstieg seinem Verein noch zur Verfügung standen. „Wir haben große Anstrengungen unternommen, um noch eine leistungsfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Doch blieben unsere Bemühungen leider ohne Erfolg“, bedauerte Rainer Maass. „Viele Spieler zogen ihre Zusage plötzlich ohne Angabe von Gründen zurück. Leider zählt heute das Wort eines Spielers nicht mehr. Bei uns galt früher noch ein Handschlag“, sagte Kleinburgwedels 1. Vorsitzender, der auch dem Verband eine Mitschuld für den Rückzug seiner Mannschaften gab. „Durch den Hickhack mit dem Abstieg in die 1. Kreisklasse und dann wieder durch die Zurücknahme der Entscheidung des ursprünglichen Abstiegs aus der Kreisliga waren uns schon nahezu alle Spieler abgesprungen.“
Als gut aufgestellter Breitensportverein mit 500 Mitgliedern und vielen erfolgreichen Sparten sieht der seit 37 Jahren als 1. Vorsitzende fungierende 67-Jährige seinen Verein trotz des Rückzugs seiner Fußballmannschaften gut aufgestellt. „Axel Hoff bleibt unser Trainer und wird die verbliebenen 17 Spieler trainieren. Wir werden jetzt nichts über das Knie brechen, sondern in Ruhe abwarten, wie es weitergehen soll. Vielleicht nehmen wir bei unserem Neuaufbau in der 4. Kreisklasse erst einmal mit einer Mannschaft ohne Punktwertung am Spielbetrieb teil.“