TSV Hannover-Burgdorf will wieder für eine Überraschung sorgen

TSV-Kapitän Andrius Stelmokas hofft auf ein ähnlich gutes Heimspiel wie in der Partie gegen HSV Hamburg. Foto: Holger Staab (Foto: Holger Staab)

Überraschungsteam Frisch-Auf Göppingen kommt nach Hannover

BURGDORF (hs). Die TSV Hannover-Burgdorf ist bereit und die Handballfans stehen in den Startlöchern. Nach der sechswöchigen EM-Pause startet die TOYOTA-Handballbundesliga am Mittwoch, 10. Februar, ab 20.15 Uhr für den Aufsteiger Hannover-Burgdorf mit dem Heimspiel gegen Frisch-Auf Göppingen ins Jahr 2010. Im ersten Heimspiel der Rückrunde kommt ein echter Kracher nach Hannover in die AWD-Hall. Das Abenteuer Bundesliga geht also weiter!
Die Handballfans hoffen gleich auf eine faustdicke Überraschung, bisher sind mehr als 2000 Karten im Vorverkauf abgesetzt worden. Das lässt Rückschlüsse auf eine gut gefüllte und stimmungsgeladene Halle ziehen. Die Handballbegeisterung in Hannover soll nach den tollen Spielen gegen TBV Lemgo und HSV Hamburg, als die TSV mit starken Leistungen aufspielen konnte, am Mittwoch fortgesetzt werden.
„Wir hatten nur eine durchwachsene Vorbereitung, da EM-Keeper Nenad Puljezevic und einige weitere Akteure durch Krankheit oder Verletzungen fehlten“, so der TSV-Coach, „wir freuen uns aber, dass wir die Halle wieder füllen können. Dabei rechnen wir uns gegen Göppingen durchaus etwas aus. Wir wollen gegen Frisch Auf und gegen SC Magdeburg zu Hause punkten und in der Rückserie fünf Siege einspielen.“
Engagement der TSV wird gegen den Tabellendritten der weltbesten Handballliga auch notwendig sein. Frisch-Auf Göppingen ist die Überraschungsmannschaft der Saison und mit 27:9-Punkten auf dem besten Weg, einen Europapokalplatz zu sichern. Zudem haben sie den bisher zweitbesten Torschützen in ihren Reihen. Lars Kaufmann, das haben auch seine Einsätze während der Europameisterschaft gezeigt, kann zu jeder Zeit, mit unterschiedlichen Wurfvarianten, aus dem Rückraum Treffer erzielen und ist extrem gefährlich. Mit 124 Feldtoren hat er bisher mehr als überzeugt und ist maßgeblich am guten Abschneiden von Göppingen beteiligt.
Trainer Velimir Petkovic ist deshalb gespannt auf die nächsten Partien seiner Mannschaft: „Jeder freut sich, dass die Saison wieder los geht. Es kann ein goldener Monat für uns sein, aber sechs Spiel im Februar sind hart und es warten neben der Begegnung gegen die TSV Hannover-Burgdorf sehr schwere Aufgaben mit Pokal- und Punktspielen auf uns.“
Mit dem deutschen Nationalspieler Michael Haaß kommt ein erstklassiger Spielmacher und EM-Teilnehmer mit den Gästen nach Hannover, der nach 18 Spielen auch schon 87 Tore erzielen konnte. Zudem haben die Göppinger mit Rechtsaußen Christian Schöne und Kreisläufer Manuel Späth weitere bei der Europameisterschaft eingesetzte deutsche Nationalspieler im Kader.
„Göppingen ist die Überraschungsmannschaft der Saison mit einer positiven Entwicklung und hat schon große Teams geschlagen“, meint Carstens zum nächsten Gegner, „mit den dominierenden Akteuren Kaufmann und Haaß und dem Konterspiel durch Schöne sind sie sehr stark. Wir müssen unsere Angriffe konzentriert abschließen, um nicht in die Gefahr zu kommen, von schnellen Kontern überrollt zu werden.“
Neben den Nationalspielern sind auch noch Linksaußen Drogos Oprea und aus dem linken Rückraum der Tscheche Pavel Horak zu beachten, die der TSV-Abwehr gefährlich werden können. Im Tor steht mit Enid Tahirovic ein erstklassiger Keeper, der mit 226 Paraden bisher zu den besten drei Torwarten der Liga gehört.
Nicht zu vergessen aus dem rechten Rückraum Michael Thiede, der in Hannover sicher unter der meisten Anspannung steht. Er spielte bereits in der Regionalliga für die TSV und blieb nach dem Engagement beim Lehrter SV auch in der 2. Bundesliga bei Eintracht Hildesheim in der Region Hannover, ehe er 2003 nach Göppingen wechselte. Er ist in dieser Saison in der Bundesliga bei Göppingen zu einem Stammspieler gereift und trifft aus dem Rückraum mit gezielten harten Würfen.
Bei der 29:33-Hinspielniederlage in Göppingen konnte die TSV das Spiel lange offen gestalten. In der zweiten Spielhälfte fiel das Team dann aber zurück und musste immer einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem 22:28-Rückstand gestalteten Jacek Bedzikowski und Co das Ergebnis bis zum Schluss aber noch angenehmer. Hannover-Burgdorf musste sich im September dabei dem Trio Kaufmann, Haaß und Schöne geschlagen geben, die jeweils sieben Treffer erzielten.
TSV-Trainer Frank Carstens sieht sein Team in einer guten Position. Der Druck liegt auf Göppingen. Auch Torge Johannsen, der sein erstes Spiel für Hannover-Burgdorf in der AWD-Hall absolviert, sieht das so: „Wir haben eine gute Ausgangsposition gegen den Favoriten Göppingen in eigener Halle. Der Abstiegskampf ist eine neue Situation für mich und deshalb reizvoll. Zu Hause ist immer etwas möglich, das hat der Sieg gegen TBV Lemgo gezeigt. Deshalb freue ich mich auf das Spiel und auf das hannoversche Publikum.“
Die TSV muss gegen den Favoriten nicht unbedingt punkten und kann frei aufspielen. Wenn es nach TSV-Torwart Jendrik Meyer geht, könnte die Partie schon heute beginnen: „Es ist gut, das es wieder losgeht. Wir wollen die Punkte holen, die wir im Abstiegskampf brauchen. Es ist schade, das wir durch Verletzungen gehandicapt sind, aber da müssen wir durch.“ (siehe auch rechts)