TSV Hannover-Burgdorf will bei MT Melsungen gewinnen

Im Auswärtsspiel mit hellblauen Trikots ist Mait Patrail von der TSV gefordert und will sich gegen die kompakte Defensive der Melsunger durchsetzen. (Foto: Holger Staab)

RECKEN können im Auswärtsspiel das Punktekonto wieder ausgleichen

BURGDORF (hs). Es ist eine schwere Begegnung, aber gerade deshalb könnte die TSV Hannover-Burgdorf im Auswärtsspiel bei MT Melsungen für eine Überraschung sorgen. Nach zweiwöchiger Pause greift die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer wieder in das Punktspielgeschehen der DKB Handball-Bundesliga ein und das soll mit einer starken Leistung gelingen.
Am Sonntag, 30.September, ab 17.30 Uhr stellen sich die RECKEN in Melsungen vor. In der Rothenbach-Halle in Kassel erwartet sie eine schwere Aufgabe. Melsungen hat keinen optimalen Saisonstart erwischt, will jetzt aufholen und sich in der Tabelle vorarbeiten. Das gelingt nur, wenn sich der MT gerade in Heimspielen schadlos halten kann. Die TSV wird also auf eine hoch motivierte Mannschaft treffen, die von ihrem Coach Michael Roth optimal auf die TSV eingestellt sein wird.
Der MT konnte in der vergangenen Saison überzeugen und schaffte einen guten 10.Tabellenplatz. Der Gastgeber der TSV hat mit 14 Akteuren einen recht kleinen Kader, verstärkte sich aber vor der Saison mit einigen hochkarätigen Neuzugängen. Als Torwart wechselte Mikael Appelgren vom schwedischen IFK Skövde zu den Hessen. Zudem kamen mit Daniel Kubes vom THW Kiel, Jonathan Stenbäcken von den Füchsen Berlin und Malte Schröder von TuS Nettelstedt-Lübbecke drei neue Rückraumspieler zum Roth-Team. Das sorgte in Melsungen vor der Saison für Zuversicht, nicht nur bei Trainer Michael Roth, sondern auch bei den Fans und Verantwortlichen. Der Start mit 1:5-Punkten nach drei Partien war allerdings nicht das, was sich der MT erwünscht hatte.
Mittlerweile ist der Gastgeber der TSV aber mit 4:6-Punkten und einem bemerkenswerten 27:27-Unentschieden bei den Füchsen Berlin ins Mittelfeld vorgerückt und hat seine Chancen genutzt. Scheinbar mussten die Neuen erst ins Team integriert werden. Aber das ist ja auch bei den RECKEN der Fall, bei denen das Zusammenspiel immer besser wird. Da beide HBL-Mannschaften in Schwung kommen, könnte es eine interessante Partie werden und ein offener Schlagabtausch ist zu erwarten. Immerhin geht es darum, den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld nicht zu verlieren und zunächst möglichst viele Punkte zwischen sich und der Abstiegszone zu schaffen.
Hannover-Burgdorf tat die kurze Pause wegen des Nationalmannschaftslehrgangs gut und Nordmeyer bereitete die Mannschaft intensiv auf die kommenden Aufgaben vor. Mit Martin Ziemer fehlte ihm zwar ein Torwart, da er für das Nationalteam im Einsatz war, dafür hat Ziemer aber weitere Erfahrung sammeln können.
Nach dem Heimspiel gegen HSV Hamburg und der wiederum respektablen Leistung, allerdings ohne Punktgewinn, sieht Nordmeyer sein Team in der richtigen Form. Auch beim MT Melsungen können Tamás Mocsai und seine Mitspieler durchaus einen Punktgewinn für sich verbuchen, auch wenn mit Morten Olsen ein Spieler durch eine Rotsperre fehlen wird. Die RECKEN scheinen zum vergangenen Jahr dennoch viel gefestigter zu sein, können schwierige Situationen mit Erfahrung und Tordrang für sich entscheiden und bewiesen das auch beim 32:31-Erfolg auswärts bei TV 1893 Neuhausen. Die TSV scheint auf dem richtigen Weg in das gesicherte Mittelfeld, auch wenn in den kommenden Wochen harte Brocken als Gegner auf dem Spielplan stehen.
Zunächst steht aber die Begegnung in Kassel auf dem Programm. Die Melsunger setzen in dieser Serie verstärkt auf schwedische und deutsche Spieler. Die TSV-Defensive wird besonders auf Spielmacher Patrick Fahlgren, Rückraumspieler Stenbäcken, Linksaußen Michael Allendorf sowie Rechtaußen Savas Karipidis und aus dem linken Rückraum Daniel Kubes achten müssen. Auch Kreisläufer Anton Mansson ist mit seinen 102kg schwer in den Griff zu bekommen.
Dem Angriff steht als letztes Hindernis Torwart Per Sandström im Weg, aber Hannover-Burgdorf sollte sich deshalb nicht verstecken. Die vergangenen Partien haben gezeigt, welche Leistung die RECKEN vollbringen können und wenn ein konzentriertes Spiel gelingt und ein wenig Glück dazu kommt, dann könnte aus Kassel ein Sieg mit nach Hannover gebracht werden und das Heimspiel gegen TV Großwallstadt am 6.Oktober ein Handballfest werden.