TSV Hannover-Burgdorf testet in Bad Schwartau und Northeim

TSV-Trainer Christopher Nordmeyer ist von seinen Neuzugängen überzeugt und erwartet mit Tamás Mocsai in den nächsten Tagen noch einen weiteren Neuen. (Foto: Holger Staab)

Noch 17 Tage bis zum Saisonstart in der DKB Handball-Bundesliga

BURGDORF (hs). Nach dem anstrengenden Trainingsauftakt und dem Kurzturnier um den Porta Möbel Cup 2012 steht den Spielern der TSV Hannover-Burgdorf auch in dieser Woche ein volles Programm bevor. Neben einem Testspiel am heutigen Mittwoch beim VfL Bad Schwartau nimmt der Handball-Bundesligist am Sonnabend, 11. August, und Sonntag, 12. August, am KSN & VGH-Cup in Northeim teil.
Seit dem 9. Juli, also seit knapp einem Monat, ist die TSV Hannover-Burgdorf wieder im Training und bereitet sich auf den Saisonstart in 17 Tagen, am 25. August, um 19 Uhr gegen HBW Balingen-Weilstetten vor. Die Mannschaft will gleich mit einem guten Start beginnen und hofft zudem auf zahlreiche Handballanhänger, die sie unterstützen. „Der Verein hat sich sehr gut verstärkt und namhafte Spieler verpflichtet“, meinte auch Gerald Oberbeck, Trainer des Bundesligaabsteigers Eintracht Hildesheim im Rahmen des Kurzturniers am vergangenen Wochenende, „da sind die Ziele schon höher gesteckt als der Klassenerhalt. Aber damit nimmt auch der Druck auf die Mannschaft zu.“
Damit der Druck im Rahmen bleibt und die TSV auch in der neuen Saison in der DKB Handball-Bundesliga eine gute Rolle spielen kann, ist eine gute Vorbereitung nötig. Das weiß auch Coach Christopher Nordmeyer und wird seine Schützlinge dementsprechend vorbereiten. Bisher läuft es sehr gut bei der TSV, alle Akteure sind hoch motiviert und in den nächsten Tagen wird auch der letzte Neuzugang, Tamás Mocsai, noch zum Team stoßen. Er spielt noch mit der ungarischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in London und wird sehnsüchtig in Hannover erwartet.
Am heutigen Tag steht ein Testspiel beim VfL Bad Schwartau auf dem Plan des Bundesligisten. Dazu reist das Team nach Schwartau und will ab 19 Uhr einige Angriffs- und Abwehrvarianten ausprobieren. Bis Sonnabend wird dann wieder trainiert und am Sonnabend und Sonntag nimmt die Mannschaft am Handball-Event um den KSN & VGH-Cup teil. Dabei treffen die Spieler um Rückraumspieler Mait Patrail am Sonnabend um 16 Uhr in der Flippothek-Gruppe zunächst auf die TS Großburgwedel. Ab 19 Uhr ist dann bei einer Spielzeit von 2 x 20 Minuten der österreichische Meister ALPLA HC Hard der Gegner.
Am Sonntag stehen dann die Platzierungsspielen mit 2 x 30 Minuten Spielzeit bevor. In der zweiten Gruppe stehen sich der Zweitligist Eintracht Hildesheim, Drittligist TG Münden und der Gastgeber und Oberligist Northeimer HC gegenüber. Sollte die TSV das Finale erreichen, wird ab 17 Uhr gespielt.
Eine gute Gelegenheit für Trainer Nordmeyer, seine Mannschaft in Form zu bringen und weitere Varianten, Spielkonzeptionen und Abwehrformationen einzustudieren. Gleichzeitig geht der Bundesligist weiter konsequent seinen Weg und will auch in der weiteren Umgebung die Handballinteressierten für die TSV Hannover-Burgdorf begeistern und in die AWD-Hall nach Hannover locken.
Immerhin werden in den Heimspielen der TSV wieder spannende Spiele erwartet und auch Überraschungen gegen Topteams, wie in der vergangenen Saison gegen die Rhein-Neckar Löwen sind durchaus möglich. Der Vorverkauf sowie auch der Dauerkartenverkauf sind in vollem Gang. Auch in der Geschäftsstelle des MARKTSPIEGEL-Verlages sind Karten für die ersten Heimspiele erhältlich. Die Attraktivität der Mannschaft hat sich durch die namhaften Neuzugänge verbessert und das wird sicher mehr Zuschauer in die Heimspielhalle locken.