TSV Hannover-Burgdorf startet in die Saison gegen HBW Balingen-Weilstetten

Mit dieser Mannschaft startet die TSV Hannover-Burgdorf in die neue Saison in der Handball-Bundesliga. (Foto: Holger Staab)
 
Neuzugang Joakim Hykkerud kann sich im Vorbereitungsspiel gegen VfL Gummersbach im Fallen durchsetzen. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf will mit einem Sieg ein erstes Zeichen setzen

BURGDORF (hs). Jetzt ist es soweit, der Tag des ersten Spieltages in der DKB Handball-Bundesligasaison 2012/2013 steht kurz bevor. Alle Handballfans in der Region Hannover haben lange auf den ersten Auftritt des neuen Teams der TSV Hannover-Burgdorf in einem Pflichtspiel gewartet. Und es soll ein guter Start werden. Die TSV will mit einem Sieg und damit zwei Pluspunkten gegen die HBW Balingen-Weilstetten in eine hoffentlich erfolgreiche Saison gehen und danach auch gegen Spitzenmannschaften die eine oder andere Überraschung schaffen.
Am Sonnabend, 25. August, ab 19 Uhr ist es endlich soweit. Nach sieben Wochen Vorbereitungszeit mit vielen harten Trainingseinheiten und vielen Testspielen steht die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer erstmals in der AWD-Hall auf dem Hallenboden. Dabei hoffen „Die Recken“, wie sie jetzt genannt werden, auf große Unterstützung von den Rängen, denn gegen Balingen wird es keinen leichten Anfang in die Spielzeit geben. Für Torwart Martin Ziemer ist der Gegner zudem noch sein alter Arbeitgeber. Ziemer wechselte zur neuen Saison nach Hannover und wird seinen alten Kameraden beweisen wollen, dass dies der richtige Schritt gewesen ist.
Auch Geschäftsführer Benjamin Chatton blickt sicher noch auf seine Zeit bei der HBW zurück und hat durch seine Kontakte zu Ziemer, den Nationaltorwart zur TSV gelockt.
Aber der Rückblick auf alte Zeiten wird der TSV wenig helfen, sie muss sich auf ihre Stärken stützen und ihrem Publikum zeigen, dass in den letzten Wochen gut gearbeitet wurde und sich eine eingeschworene Truppe gebildet hat. Die Mannschaft ist durch die Neuzugänge Juan Andreu, Martin Ziemer, Joakim Hykkerrud, Mait Patrail, Jannis Fauteck und Tamás Mocsai verstärkt worden und dürfte auch in der Breite an Qualität gewonnen haben. Das muss jetzt aber erstmals umgesetzt werden und darauf sind alle Fans der TSV gespannt.
In der vergangenen Saison sicherte sich Hannover-Burgdorf in eigener Halle durch einen wichtigen 30:24-Sieg wertvolle Punkte gegen HBW, in Stuttgart musste die Mannschaft aber eine 29:32-Niederlage einstecken. Schon allein das zeigt die Ausgeglichenheit beider Teams. Vielleicht ist der Heimvorteil ja entscheidend, aber die Gäste werden sich im ersten Match der neuen Serie nicht ohne Gegenwehr geschlagen geben. HBW-Coach Dr. Rolf Brack ist ein Handballprofessor und der hat die TSV vermutlich schon bis ins kleinste Detail analysiert und wird seine Profis auf die TSV perfekt einstellen.
Auch die Atmosphäre in der AWD-Hall, die in der Saison 2012/2013 für Hannover-Burgdorf mehr als nur Unterstützung war, wird wohl über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Verantwortlichen der TSV hoffen auf eine gut gefüllte AWD-Hall.
Die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer ist perfekt vorbereitet und ist leicht favorisiert. Balingen hat sich nach einer durchwachsenen Saison und dem 14. Tabellenplatz, einem Rang hinter der TSV, mit einigen interessanten Akteuren verstärkt und will mit dem Abstiegskampf auch in dieser Serie nicht in Berührung kommen. Brack hat es in den letzten Spielzeiten immer wieder geschafft, aus vielen Talenten, jungen Akteuren und einigen erfahrenen Spielern eine gut harmonierende Mannschaft aufzubauen und die wird der TSV durchaus gefährlich werden können.
Mit Kreisläufer Christoph Theuerkauf vom TBV Lemgo und Rückraumspieler Dragan Tubic von Mors-Thy Handbold aus Dänemark, Rechtsaußen Florian Billek und Torwart Milos Putera, beide von TV 05/07 Hüttenberg, Christoph Foth von JSG Balingen/Weilstetten und Milan Skvaril von SSK Talent Pilsen aus Tschechien haben sich die „Gallier von der Alb“, wie die Balinger Spieler genannt werden, gezielt verstärkt. Mit Morten Slundt (zum dänischen Verein Aalborg Handbold), Jens Bürkle (Karriereende), Dennis Willke (TuS Nettelstedt-Lübbecke), Alexandros Alvanos (Ziel unbekannt), Daniel Sauer (DJK Rimpar), Philipp Keinath und Klaus Schuldt (beide TV 1893 Neuhausen) und eben Martin Ziemer verlor der HBW einige wichtige Akteure.
Dr. Rolf Brack erwartet eine schwierige Saison, zumal mit Wolfgang Strobel und Mario Vuglac zwei wichtige Spieler voraussichtlich bis zum Ende der Hinrunde verletzungsbedingt ausfallen werden. „Wir stehen abermals vor einer schwierigen Runde“, prognostizierte Dr. Brack, „Unser Ziel bleibt auch weiterhin der Klassenerhalt. Neben dem HBW kämpfen die drei Aufsteiger sowie Altmeister Großwallstadt um den Verbleib in Liga eins.“
Für die TSV Hannover-Burgdorf um Lars Lehnhoff also eine zwar schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe im ersten Saisonspiel. Juan Andreu und Co müssen über den Kampf in eigener Halle zu ihrem Spiel finden. Gelingt dies, dann sollte der erste Sieg der neuen Saison unter Dach und Fach gebracht werden können.
Für die Begegnung gegen HBW Balingen-Weilstetten gibt es noch Karten im Vorverkauf in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Auch in der Geschäftstelle des MARKTSPIEGEL-Verlages sind die Tickets und auch Karten für alle weiteren Spiele der TSV Hannover-Burgdorf erhältlich.