TSV Hannover-Burgdorf macht sich im Trainingslager fit

TSV-Trainer Christopher Nordmeyer freut sich mit seinen Neuzugang Juan Andreu auf die ersten echten Testspiele in der Vorbereitungsphase. (Foto: Holger Staab)

Drei Testspiele sollen Trainer Nordmeyer Defizite in Abwehr und Angriff aufzeigen

BURGDORF (hs). Bereits seit gestern befindet sich Handball-Bundesligist TSV Hannover- Burgdorf im Trainingslager. Trainer Christopher Nordmeyer und seine Spieler haben ihre Zelte in Bad Brückenau aufgebaut und nach einer Trainingseinheit bereits gestern ein Testspiel gegen SG DJK Rimpar (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) absolviert. Heute und morgen stehen weitere Trainingseinheiten auf dem Programm, in denen neben der körperlichen Verfassung auch die mannschaftliche Geschlossenheit verbessert werden soll.
Sechs Neuzugänge müssen in den TSV-Kader integriert werden. Das ist keine leichte Aufgabe, denn am ersten Spieltag am 25. August um 19 Uhr gegen HBW Balingen-Weilstetten soll die TSV eine Einheit sein und durch „dick und dünn“ gehen. Das schafft ein Team nicht nur durch spielerische Qualität, sondern durch Kameradschaft und Zusammenhalt. In einem Trainingslager, in dem das ganze Team den kompletten Tag zusammen ist, kann der Teamgeist gefördert und entscheidend verbessert werden. Das Stichwort heißt Teambuilding.
So ist Bad Brückenau ein wichtiger Baustein für Nordmeyer und seine Schützlinge. Am morgigen Donnerstag wird vormittags wiederum eine Trainingseinheit anstehen und am Abend steht dann ein echter Leistungstest bevor. Immerhin spielen die TSVer gegen die HSG Wetzlar und das ist auch in der kommenden Saison in der DKB Handball-Bundesliga ein ernsthafter Gegner. In dieser Partie will der TSV-Coach viele Varianten im Spielaufbau testen, die neuen Kreisläufer Juan Andreu und Joakim Hykkerud unter die Lupe nehmen und auch in der Abwehr erste Formationen ausprobieren.
Am Freitag wird am Vormittag wieder trainiert, ehe die Mannschaft den Rückweg nach Hannover antritt. Ein freies Wochenende ist allerdings nicht geplant, denn bereits am Sonnabend, 28. Juli, stehen Torge Johannsen und seine Mitspieler bereits um 17 Uhr wieder auf dem Hallenboden. In Stadthagen wird der ambitionierte VfL Gummersbach die TSVer fordern. Nach dem Spiel gegen Wetzlar eine weitere Standortbestimmung für Hannover-Burgdorf. Der Klassenkonkurrent hat in der vergangenen Saison nach einer schwachen Hinrunde beeindruckt und noch den 11. Platz erreicht. Ende Mai musste sich die TSV in einer torreichen Partie in der AWD-Hall mit 35:37-Toren geschlagen geben. Am Sonnabend ist es nur ein Testspiel, in dem beide Trainer ihren Spielern sicher taktische Vorgaben geben, die umgesetzt werden sollen. Dennoch ist eine spannende Begegnung zu erwarten, denn nach nunmehr drei Vorbereitungswochen dürfte schon ein wenig Struktur ins Spiel kommen und wenn unter Wettkampfbedingungen getestet wird, dann wollen auch beide Mannschaften einen Erfolg schaffen.
Am Freitag, 3. August, können sich dann alle Burgdorfer Handballfans auf einen heißen Handballsommer freuen, denn beim Porta Möbel-Cup, den die vier Bundesligisten GWD Minden, Eintracht Hildesheim, TuS N.-Lübbecke und die TSV Hannover-Burgdorf aus der Taufe gehoben haben, wird in der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße ein Turnier gespielt, in dem alle vier Teams gegeneinander antreten. Mit 5 und 10 Euro ist der Eintritt hierfür familienfreundlich, der Vorverkauf hat bereits begonnen und schon um 18 Uhr beginnt die erste Partie zwischen Zweitligist Hildesheim und Aufsteiger Minden. Auch beim MARKTSPIEGEL gibt es Karten für dieses Handball-Event.